Zum Inhalt springen

FP-Gudenus: Sicherheit muss auch an den Schulen gewährleistet sein!

Videoüberwachung vor den Schulen und Alarmsicherung endlich umsetzen!

Wien, 28-10-2008 (fpd) - Es sei höchst an der Zeit, dass etwas unternommen wird, die Schulgebäude vor dem Zutritt von Einbrechern und somit die Schüler vor dem Diebstahl ihrer Unterrichtsmaterialien und ihrer Privatgegenstände zu schützen, äußerte sich heute der Sicherheits- und Bildungssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus in einer Stellungnahme zu den jüngsten Berichten aus Kriminalistenkreisen, dass Schulen mittlerweile zum bevorzugten Ziel von Einbrechern geworden sind.

Die FPÖ fordert nicht umsonst die Einführung einer Videoüberwachung vor den Schulen und vor allem in deren Eingangsbereichen, sowie einer Alarmsicherung und stärkerer Bestreifung. Als Pilotprojekt
sollte dies zuerst an einigen Schulen ausprobiert und evaluiert werden. Nachdem die Wiener Schulen schon punkto mangelnder Bausicherheit und Bildungsverfall negativ in die Schlagzeilen geraten seien und die Schüler darunter leiden müssen, könne es nicht sein, dass hier auch noch Einbrecher fröhliche Urständ feiern und auf nächtliche Plünderzüge gehen. Hier war die SPÖ Wien bisher säumig und ist aufgerufen schnellstens zu handeln, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003