Zum Inhalt springen

Schwentner kritisiert Sinken des Frauenanteils im Parlament - Vor allem rechte Parteien "glänzen" mit wenig Frauen

Grüne fordern Knüpfung der Klubförderung an den Frauenanteil

Wien (OTS) - "Es ist beschämend, dass im neuen Nationalrat weniger(!) Frauen vertreten sein werden als im alten Nationalrat. Das hat vor allem mit der Stärkung der rechten Parteien zu tun, die kaum Frauen in ihren Reihen haben. Im BZÖ sind nur zwei von 21 MandatarInnen Frauen, in der FPÖ nur sechs von 35. Nur die Grünen haben einen Frauenanteil von exakt 50 Prozent", so Judith Schwentner, die neue Frauensprecherin der Grünen.

Angesichts des deutlich gesunkenen Frauenanteils im neu zusammen getretenen Parlament fordert Schwentner die Klubförderung an den Frauenanteil in den Fraktionen zu knüpfen. "Die derzeitige Situation zeigt klar, dass Bekenntnisse allein zu einer Erhöhung des Frauenanteils zu wenig sind. Es braucht daher effizientere Maßnahmen zur Hebung des Frauenanteils im Parlament", so Schwentner. "Die Grünen wollen mittels eines Bonus-Malus-Systems eine hohe Frauenquote in den Nationalratsklubs der Parteien finanziell belohnen und niedrige Frauenquoten mit Kürzungen sanktionieren".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002