Zum Inhalt springen

Das Österreichische Kulturform in Berlin zeigt anlässlich des österreichischen Nationalfeiertags eine Ausstellung mit Bildern von Bianca Regl und Robert Muntean, zwei vielversprechenden Talenten der jungen österreichischen Malereiszene

Berlin (OTS) - Anlässlich des Österreichischen Nationalfeiertags präsentiert das Österreichische Kulturforum Berlin die neuesten Arbeiten von zwei vielversprechenden Talenten der jungen österreichischen Malereiszene, Bianca Regl und Robert Muntean, die seit diesem Jahr ihren künstlerischen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegt haben.

Den beiden jungen Künstlern ist es früh gelungen, das Interesse von großen Privatsammlungen und renommierten österreichischen Galerien auf sich zu ziehen. Werke von Bianca Regl wurden von einer der größten österreichischen Privatsammlungen - der Sammlung Essl -angekauft, Robert Muntean zählt als Gewinner des STRABAG ART AWARD 2007 auch zu den Sammlungskünstlern der ART COLLECTION von STRABAG.

Bianca Regl, 1980 in Linz geboren, studierte an der Kunstuniversität Linz Malerei und Zeichnung, war Schülerin in der Meisterklasse für Malerei bei Prof. Hubert Schmalix auf der Akademie der Bildenden Künste in Wien und verbrachte ein Studienjahr in Los Angeles bevor sie ihr Studium 2006 in Wien beendete. Robert Muntean, geboren 1982, stammt aus Leoben, studierte und graduierte an der Akademie der Bildenden Künste in Wien - ebenfalls bei Prof. Hubert Schmalix - , und vertiefte 2006 - 2007 seine Fertigkeiten an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.

In der Ausstellung in der Galerie des Österreichischen Kulturforums werden die in Berlin entstandenen kraftvollen Orchideenbilder Bianca Regls mit den aktuellen, im Kolorit verhaltenen Menschendarstellungen Robert Munteans zusammengeführt. Der Kontrast zwischen den großzügigen Pinselstrichen Bianca Regls, deren Augenmerk auf die Erfahrbarkeit der Oberfläche gerichtet ist, und den in die Tiefe weisenden noblen Farben Robert Munteans, die durch ihre Leichtigkeit und Präsenz einnehmen, zeigt die stilistische Eigenständigkeit und Reife zweier jungen Künstler, deren beider künstlerischer Lebensweg im Nahverhältnis zur Neuen Malerei von Hubert Schmalix geformt worden ist.

Die Ausstellung wird bis Anfang Jänner 2009 an der Botschaft zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Botschaft Berlin
Amélie Schönbaumsfeld
Tel.: 0049-30-202 87-160
Fax: 0049-30-229 05 69
amelie.schoenbaumsfeld@bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002