Zum Inhalt springen

"Auf Schrott und Trott": "Brennesseln" nehmen Müll auf die Schaufel

Wien (OTS) - Seit knapp 28 Jahren sorgen die "Brennesseln" bereits für volle Häuser zwischen Neusiedler See und Bodensee. Mehr als 500.000 Menschen haben die Programme des Spötterkleeblattes bereits gesehen. Und jetzt laden Alfred Aigelsreiter (Texte), Peter Siderits (Musik), Robert Herret und Paul Peschka zu ihrem jüngsten - dem 28. -Werk ein:

Am 13. November wird im eigenen Theater des Quartetts, der "Brennessel", 1080 Wien, Auerspergstraße 19, die neue "Nessel"-Revue "Auf Schrott und Trott" aus der Taufe gehoben.

Die "Nesseln" versetzen den Besucher dabei in die Welt einer Abfalldeponie, die sich mit Alltagsmüll der besonderen Art beschäftigt:

Von Fast-food- und anderen Nahrungsmittelgrauslichkeiten über verbalen Sondermüll aus dem Parlament bis hin zu Seniorenüber-schüssen und Ärzteopfern - alles hat dort Platz.

Müllwächter, sogenannte Müslis - Müllsicherheitsleutnants, parlamentarische Hinterbänkler, Image-Designer und andere Voll-blutpharisäer, politische Marktschreier und Gerontobanden mit Ablaufdatum geben sich in diesem Programm ein Stelldichein.
Garniert wird das Ganze mit hochaktuellen Conferencen, die
stets den neuesten Stand des politischen Geschehens im Land spiegeln, und jeder Menge mitreißender Musik.

Alles unter dem Motto der "Brennesseln": Unterhaltung mit Haltung. Gespielt wird bis 21. März jeweils Donnerstag bis Samstag, 19.30 Uhr. Kartenbestellungen unter Tel. 0664 / 369 2403.

Rückfragen & Kontakt:

Kabarett "Brennesseln"
peter.siderits@aon.at
Tel. 0664/73540035,
Weitere Infos: www.brennesseln.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005