Zum Inhalt springen

Heinisch-Hosek: SOS-Stelle der Caritas St. Pölten gefördert

Immer mehr Menschen sind arm oder armutsgefährdet

St. Pölten (SPI) - =

"Immer mehr Menschen sind arm oder
armutsgefährdet, immer mehr Menschen sind auf Hilfe angewiesen. Hilfsorganisationen wie die Caritas leisten hier eine absolut unschätzbare Arbeit, die sie aber ohne finanzielle Unterstützung von Seiten der öffentlichen Hand nicht leisten könnten. Daher hat die Landesregierung beschlossen für das Jahr 2008 an die SOS-Beratungsstelle der Caritas 75.000 Euro an Förderung auszuzahlen", berichtet NÖ Soziallandesrätin Gabriele Heinisch-Hosek. Durch die SOS-Beratungsstelle, die Menschen aus dem gesamten Gebeit der Diözese betreut, kann vielen Betroffenen in akuten Notlagen geholfen werden. Oft können durch Überbrückungsmaßnahmen eine drohende Delogierung oder eine Stromabschaltung abgewendet werden.****

"459.000 Menschen in Österreich sind arm, 380.000 Kinder und Jugendliche sind in einem zentralen Lebensbereich benachteiligt, immer häufiger sind auch berufstätige Menschen vor Armut bedroht. Immer wieder lassen neue, beängstigende Zahlen aufhorchen. In einer solchen Situation, kann die Arbeit der Hilfsorganisationen gar nicht hoch genug geschätzt werden. Unser Ziel als PolitikerInnen muss es aber langfristig sein, nicht nur die ärgste Not zu lindern, sondern dafür zu sorgen, dass gar nicht erst so viele Menschen in eine finanziell so prekäre Lage kommen", so LRin Heinisch-Hosek abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Rita Klement
Pressereferentin

rita.klement@noel.gv.at

0676/7007309
02742/9005/12560

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003