Zum Inhalt springen

Christlich Soziale Alternativen statt grenzenloser Gier

Weltspartag anders - für ein faires, sicheres Wirtschafts- und Finanzsystem

Graz (FCG) - Die Welt wird von einer internationalen Finanzkrise unvorstellbaren Ausmaßes erschüttert. Mit enormen Milliardenbeträgen müssen die Staaten auf der ganzen Welt Banken und Versicherungen vor dem Ruin retten. Weil damit die "kleinen Steuerzahler" in aller Welt für Fehlentwicklungen auf den Finanzmärkten haften, sprechen viele Wirtschaftsforscher vom Zusammenbruch des völlig liberalisierten internationalen Finanzsystems und fordern neue Leitideen für eine globale Wirtschafts- und Finanzpolitik. Die Fraktion Christlicher Gewerkschafter im ÖGB (FCG) sieht den Zeitpunkt gekommen, neue Wege zu beschreiten. Nach dem Fall des Kommunismus in Europa am Ende des vorigen Jahrhunderts, hat nun auch der neoliberale Casinokapitalismus der Finanzwirtschaft einen Kollaps erlebt. Es müssen internationale Regeln geschaffen werden, die alle Arten von unkontrollierten Spekulationen nachhaltig verhindern.

B I T T E M E R K E N S I E V O R!

Pressekonferenz zum Weltspartag

Datum: Donnerstag, 30. Oktober 2008
Uhrzeit: 10 Uhr
Ort: Steirischer Presseclub, Bürgergasse 2, 8010 Graz

Ihre Gesprächspartner
DI Josef Riegler, Vizekanzler a.D., Ökosoziales Forum
Dr. Norbert Schnedl, ÖGB-Vizepräsident, FCG-Bundesvorsitzender AK-Vzpräs. Franz Gosch, steir. FCG-Landesvorsitzender
KR Franz Haberl, Stv. steir. ÖGB-Landesvorsitzender

Wir freuen uns, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

FCG-Pressereferat, Anneliese Rothleitner-Reinisch
Tel.: 0664-614 50 52, Mail: anneliese.rothleitner@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001