Zum Inhalt springen

Grüne Wien zu Fahrradsicherheitsgipfel im 2. Bezirk: Wichtiger erster Schritt

Chorherr: Jetzt Unfallstatistik im 2. Bezirk vorlegen

Wien (OTS) - "Ein Fahrrad-Sicherheitsgipfel im 2. Bezirk ist ein wichtiger erster Schritt. Bezirksvorsteher Kubik kann jetzt beweisen, dass er es ernst meint mit der Verbesserung der Sicherheitssituation für FahrradfahrerInnen und die Fahrrad-Unfallbilanz für den 2. Bezirk herausgeben. Jeder Tag, den diese Liste der gefährlichsten Punkte in der Leopoldstadt früher auf dem Tisch liegt, kann Leben retten", so Christoph Chorherr, Verkehrssprecher der Grünen Wien.

"Weiters schlage ich die Ausweitung eines solchen Gipfels auf ganz Wien vor", so Chorherr. Denn in ganz Wien gibt es "Pseudo-Radwegerl" am Gehsteig und Zweirichtungsradwege, die bei Kreuzungen per se ein erhöhtes Unfallrisiko darstellen. Zwar hat es die Stadt Wien inzwischen eingesehen, dass solche Radverkehrsanlagen prinzipiell gefährlich sind und sie errichtet sie daher nur mehr in Ausnahmefällen, doch aus der Vergangenheit gibt es noch eine Menge solcher Schmalspurlösungen auf Kosten der Verkehrssicherheit. "Daher ist es angesichts der tragischen Ereignisse der vergangenen Wochen höchste Zeit, diese gefährlichen Fallen endlich grundlegend zu beseitigen und durch sichere Radverkehrsanlagen zu ersetzen", so Chorherr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002