Zum Inhalt springen

VSStÖ: Keine Stimme für Rechtsextremismus

Appell an die Abgeordneten Graf nicht zu wählen

Wien (SK) - Bei der heutigen Nationalratssitzung steht Martin Graf zur Wahl zum dritten Nationalratspräsidenten. Der VSStÖ spricht sich vehement gegen den freiheitlichen Kandidaten aus und fordert die Nationalratsabgeordneten auf, "rechtsextremem Gedankengut keine Stimme zu geben". ****

Graf ist bekannt als Mitglied der Burschenschaft Olympia, welche vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) als rechtsextrem eingestuft wird. "Es widerspricht eindeutig dem antifaschistischen Grundkonsens der Zweiten Republik, wenn ein deutsch-nationaler Burschenschafter ein so repräsentatives Amt innehat", kritisiert Maria Maltschnig, Bundesvorsitzende des VSStÖ.

"Daher fordern wir die Abgeordneten auf, bei der heutigen Abstimmung ein Zeichen gegen Rechtsextremismus zu setzen und Martin Graf nicht ins Nationalratspräsidium zu wählen", appelliert Maltschnig abschließend. (Schluss) wf/mp

Rückfragen: Oona Kroisleitner, VSStÖ-Pressesprecherin, 0699 177 61 902

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002