Zum Inhalt springen

VP-Dworak zur neuen Geschäftsführung bei Wiener Wohnen - Hausbetreuungs GmbH

4-Augen-Prinzip muss zu effizienterem Mitteleinsatz führen

Wien (VP-Klub) - "Es kann eigentlich nur besser werden",
kommentiert ÖVP Wien Gemeinderat Bernhard Dworak die Bestellung von Frau Mag. Elisabeth Miksch-Fuchs zur neuen Co-Geschäftsführerin der Hausbetreuungs GmbH von Wiener Wohnen.
Es bleibe zu hoffen, so Dworak, dass zukünftig das ’4-Augen-Prinzip’ zu einer besseren Kontrolle und effizienteren Mittelverwendung bei der Wiener Wohnen Hausbetreuungs GmbH führe. Beschaffungsprozesse, wie etwa die Anschaffung des luxuriösen Dienstwagens ihres Kollegen und bisherigen Alleingeschäftsführers Herbert Jansky, sollten damit der Vergangenheit angehören. Schließlich verwalte die Hausbetreuungs GmbH Geld der Mieter von Wiener Wohnen und ein sorgsamer Umgang damit sollte eigentlich selbstverständlich sein. Ebenso bleibe zu hoffen, dass sich die Hausbetreuungs GmbH in Zukunft an marktübliche Preise hält, um den Mieterinnen und Mietern der 220.000 Gemeindewohnungen deutliche Kosteneinsparungen bei der Hausbetreuung zu ermöglichen. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist die kostengünstige Leistungserbringung ein wesentlicher Punkt für viele Mieterinnen und Mieter.

Was die Mittelverwendung bei Wiener Wohnen generell betreffe, so verweist Dworak darauf, dass Frau Mag. Elisabeth Miksch-Fuchs noch kurz vor ihrer nunmehrigen Bestellung zur neuen Geschäftsführerin der Hausbetreuungs GmbH in die höchste, überaus gut dotierte Dienstklasse der Stadt Wien befördert wurde.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001