Zum Inhalt springen

ORF-Radios berichten umfassend über die US-Wahl

Umfassende Specials zur US-Präsidentenwahl auf ORF.at, im ORF TELETEXT und im ORF OK MultiText

Wien (OTS) - Die ORF-Radios Ö1, Ö3, FM4 und die ORF-Regionalradios berichten umfassend über die Wahl des 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten - im Vorfeld und am Wahltag selbst.

In den Ö1-"Journalen" gibt es seit Montag, den 27. Oktober ausführliche Berichte über die amerikanische Präsidentenwahl. In den Frühsendungen liegt der Akzent auf aktuellen Berichten vom Wahlkampf-Finale, die ein personell verstärktes Reporterteam aus den Vereinigten Staaten liefert. In den "Mittagsjournalen" werden in einer Serie die Kandidaten und ihre Vizes beleuchtet, die Wirtschaft als Hauptthema der Kampagnen, entscheidende Wählergruppen und Schlüsselstaaten, die ethnische Dimension der Auseinandersetzung und vieles mehr. Am Freitag, den 31. Oktober ist ein Amerika-Kenner "im Journal zu Gast". Am Montag, den 3. November, dem Tag vor der Wahl, gibt es im "Journal-Panorama" eine zusammenfassende Reportage über den Wahlkampf. Am Wahltag selbst, dem 4. November, beginnt um Mitternacht eine "amerikanische Nacht" mit aktuellen Berichten, Trends und Auszählungsergebnissen alle 30 Minuten. In den "Frühjournalen" am 5. November um 6.00, 7.00 und 8.00 Uhr - und wenn das Ergebnis auf sich warten lässt auch um 9.00 und 10.00 Uhr -bringt Ö1 die ersten Erklärungen von Sieger und Verlierer, Porträts, Analysen und Reaktionen aus der ganzen Welt und aus Österreich. Auch das "Mittagsjournal" steht an diesem Mittwoch ganz im Zeichen der Entscheidung über den 44. Präsidenten der USA und im "Abendjournal" (ab 18.00 Uhr) gibt es im Rahmen des "Journal-Panorama" eine Expertendiskussion. Das Ö1-Inforadio auf oe1.ORF.at/inforadio bringt alle Informationen zur US-Wahl: die Ausgangslage, die Kandidaten und ihre Programme, berichtet am Wahltag laufend über den Stand der Stimmenauszählung und bringt danach ausführliche Analysen und Stellungnahmen zum Wahlergebnis.

Hitradio Ö3 berichtet über die US-Präsidentschaftswahl in der Nacht vom 4. auf den 5. November von Mitternacht bis 5.00 Uhr in einem "Ö3-Nachtflug Spezial" mit Peter L. Eppinger und Ö3-Nachrichten-Redakteurin Susanne Berger, die in verlängerten Ö3-Nachrichten und halbstündlichen Updates erste Ergebnisse präsentiert. Ganz im Zeichen der Entscheidung in den USA steht auch ein "Ö3-Wecker Spezial" mit Robert Kratky und Ö3-USA-Korrespondentin Nadja Bernhard, die ab 5.00 Uhr früh live aus Washington zugeschaltet ist. Ö3-Nachrichtenredakteurin Isolde Nothnagl und die Ö3-Außenpolitikredakteure in Washington und in Wien berichten in verlängerten Ö3-Nachrichten und einem monothematischen Ö3-Frühjournal um 7.00 Uhr über alle vorliegenden Ergebnisse, Reaktionen, Auswirkungen und Hintergründe der Wahl. Auch die Ö3-Comedy steht an diesem Morgen ganz im Zeichen der Präsidentschaftswahl in den USA.

Die Berichterstattung über die US-Wahl auf FM4 und den ORF-Regionalradios

FM4 als bilingualer Sender widmet den US-Wahlen besondere Aufmerksamkeit. Die englischsprachige Redaktion befasst sich sowohl in den News als auch im Nachrichtenmagazin "Reality Check" bereits seit Längerem mit dem Thema US-Wahl. In der Woche rund um den Wahltag intensiviert FM4 seine Berichterstattung: Die FM4-Reporter Steve Crilley und Paul Brennan sind ab 30. Oktober in Washington und berichten täglich aus der US-Hauptstadt. Sie werden u.a. Think Tanks wie Brookings besuchen sowie die Meinung von Experten, etwa von der George Washington University und dem Pew Research Institute, einholen. Weiters führen Steve Crilley und Paul Brennan mehrere Interviews - unter anderen mit Eleanor Clift vom Newsweek Magazine, Ted Galen Carpenter vom Cato Institute und Anthony Cordesman vom Center for Strategic and International Studies. FM4-New-York-Korrespondent Christian Lehner fängt die Stimmung in New York City am Wahltag ein und besucht Wahlpartys. Wenn die Wahlergebnisse in der Nacht vom 4. auf den 5. November eintreffen, wird das Korrespondententeam Crilley und Brennan die Ereignisse live aus ihrem Studio in Downtown Washington DC begleiten. Auch in FM4-"Reality Check" wird ausführlich über die Zeit vor und nach der Wahl berichtet. Das englischsprachige Nachrichtenmagazin unter der Leitung von Jill Zobel bringt täglich (außer Sonntag) Hintergründe, Interviews und Analysen sowie Live-Telefonate mit den FM4-Korrespondenten vor Ort in Washington. Selbstverständlich ist die Berichterstattung nicht auf den englischsprachigen Programmteil beschränkt; auch nach 14.00 Uhr bringt FM4 in der Fläche Berichte und Interviews. Auch online ist die US-Wahl Thema:
FM4-Washington-Korrespondent Steve Crilley schreibt unter http://fm4.orf.at/steve über seine Eindrücke im US-Wahlkampf und FM4-N.Y.-Korrespondent Christian Lehner beschreibt unter http://fm4.orf.at/christianlehner die Stimmung in New York City.

Für die US-Wahlnacht ziehen die ORF-Regionalradio-Nachrichten eine eigene Nacht-Moderation ein. Am 5. November ab Mitternacht moderiert Chef vom Dienst Martin Balder insgesamt fünf Regionalradio-Sondersendungen um 1.00, 2.00, 3.00, 4.00 und 5.00 Uhr. Die außenpolitische Redaktion sorgt für stündliche Updates und Korrespondentenberichte aus den USA. Ab ca. 6.00 Uhr früh sind verlängerte Regionalradio-Sondersendungen zu hören und dann auch ein verlängertes "Mittagsjournal" mit Stimmungsberichten, Sieger- und Verlierer-Porträts, Reaktionen, Auswirkungen und Hintergründen.

Umfassende Specials zur US-Präsidentenwahl auf ORF.at, im ORF TELETEXT und im ORF OK MultiText

Auf ORF.at, ORF TELETEXT und ORF OK MultiText können sich die Leserinnen und Leser vor der Wahl in zahlreichen aktuellen Berichten sowie Hintergrundstorys über den Stand der Dinge im Rennen zwischen Obama und McCain um das Weiße Haus informieren. In der Wahlnacht selbst informieren alle drei Medien im Rahmen von umfassenden Specials laufend über das Geschehen in den USA. ORF.at, ORF TELETEXT und ORF OK MultiText bieten aktuelle Hochrechnungen und Zwischenergebnisse, auf ORF.at kann der jeweilige Ergebnisstand in Sachen US-Wahl auch über eine interaktive Karte abgerufen werden. Sobald feststeht, wer nach George W. Bush in 1600 Pennsylvania Avenue, Washington DC, einziehen wird, werden detaillierte Wahlanalysen, ein ausführliches Siegerporträt sowie Reaktionen aus Österreich und aller Welt bereitgestellt. Auf ORF.at haben User darüber hinaus Gelegenheit, die US-Wahl in Debattenforen auch selbst zu kommentieren bzw. gemeinsam mit anderen zu diskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002