Zum Inhalt springen

INDUSTRIEMAGAZIN in neuem Design

Relaunch des Wirtschafts- und Technik-Magazins gemeinsam mit Mediendesignern von Buero8

Wien/Innsbruck (OTS) - Morgen, Mittwoch erscheint die Relaunch-Ausgabe des Österreichischen INDUSTRIEMAGAZIN. Das Wirtschafts- und Technikmagazin wurde dabei einem kompletten Redesign - sowohl grafisch als auch redaktionell - unterzogen.

"Das Industriemagazin ist kommerziell sehr erfolgreich und hat hohe Akzeptanz bei seiner Leserschaft", sagt Herausgeber Alois Weiss. Das belege nicht zuletzt das letzte LAE-Ergebnis, in dem man mit 43.000 Lesern für einen B2B-Titel hervorragend abgeschnitten habe. "Damit das auch so bleibt, haben wir sämtliche Blattteile und Rubriken auf den Prüfstand und deren Schlüssigkeit, deren Attraktivität und deren Lesernutzen in Frage gestellt", so Chefredakteur Hans F. Zangerl. Das Ergebnis des über ein halbes Jahr laufenden Veränderungsprojektes ist ein völlig neuer Auftritt für das Entscheidungsträgermagazin. Grafisch bedeutet das ein frischeres, leichtes und moderneres Layout. Das schwere Dunkelblau wich einem leichten, sehr cyan-nahen Himmelblau. Als Fotochefin konnte der Verlag die Top-Fotografin Valerie Rosenburg gewinnen, deren Arbeiten dem Heft eine völlig neue Ästethik geben.

Redaktionell erfolgte die Modernisierung unter anderem über eine Vereinfachung der Heftstruktur: aus sechs Blattteilen wurden drei logisch erklärbare Heftstrecken (Führen + Entscheiden, Produzieren + Entwickeln, Spezial). Dabei wurde das monatliche Spezial deutlich aufgewertet. Gerade Themenschwerpunkte wie Logistik oder Fertigung, in denen das INDUSTRIEMAGAZIN traditionell hohe Kompetenz hat, bekommen nun eine neue Wertigkeit in der Blattstruktur. Der Relaunch führt schließlich auch dazu, den Kern des Magazin-Konzeptes wieder stärker zu betonen: "Unser Heft bietet seinen Lesern beruflichen Nutzen. Lifestyle und Konsumthemen lassen wir ganz bewußt aus", sagt Zangerl. So wurden die Rubriken Recht und Steuern stark ausgebaut, regelmäßige Vergleiche technischer Produkte eingeführt und der Fokus der Artikel noch mehr auf den Lesernutzen geschärft.

Für die Umsetzung des Redesigns holte sich der Verlag kompetente Unterstützung bei Erik Turek und Michael Mürling vom Wiener Medien-und Grafikdesignbüro buero8. "Wir wollten das Heft leichter und frischer machen, ohne dabei seinen Charakter als seriöses Wirtschafts- und Technikmagazin zu verfälschen", so Erik Turek.

Die erste Ausgabe des neuen INDUSTRIEMAGAZIN erscheint morgen, Mittwoch, ist im gut sortierten Zeitschriftenhandel und als e-paper auf www.industriemagazin.at erhältlich. Themen dieser Ausgabe sind ein großes Interview mit Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad zur Bankenkrise, umfangreiche Finanzprognosen, viel Service zur kommenden Umweltverordnung Reach oder etwa ein Vergleichstest von Biometrischen Systemen für die Zutrittskontrolle.

Fakten zu Magazin und Verlag:

Das Österreichische INDUSTRIEMAGAZIN versteht sich als Servicemedium für Entscheidungsträger in produzierenden Unternehmen und deren Dienstleistern. Das Themenspektrum umfasst alle Bereiche der Unternehmensführung und reicht von Aus- und Weiterbildung bis hin zur Produktionstechnik.

Das INDUSTRIEMAGAZIN erscheint 10 mal jährlich in einer ÖAK-geprüften Auflage von 27.000 Stück und erreicht laut Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2007 43.000 Leser pro Ausgabe. 94 Prozent davon sind Inhaber, leitende Führungskräfte oder Gesellschafter. Weiters im Industriemagazin-Verlag erscheinen die Magazine Solid (Bauwirtschaft), Factory (Produktionstechnik), 4c (Druck & Design) wie auch die unabhängig geführte Revue Priemyslu als slowakische Ausgabe des INDUSTRIEMAGAZIN.

Rückfragen & Kontakt:

Alois Weiss, Herausgeber
Tel.: ++43-512-36 10 83-0
alois.weiss@industriemagazin.at

Hans Florian Zangerl, Chefredakteur
Tel: ++43-1-585 9000-0
florian.zangerl@industriemagazin.at

Industriemagazin Verlag GmbH
Lindengasse 56
1070 Wien

www.industriemagazin.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMA0001