Zum Inhalt springen

RFW-BO Amann verlangt Erhöhung der Mittel des ERP Fonds!

Über ERP-Fonds soll man starkes Konjunkturpaket schnüren!

Wien (OTS) - Als geeignetes Mittel zur Ankurbelung der Wirtschaft sieht der RFW-Bundesobmann und freiheitliche Wirtschaftssprecher von Vorarlberg, KO Ing. Fritz Amann, den ERP-Fonds, der zinsengünstige Kredite gerade an die KMU´s vergibt. Dieser hat derzeit ein Kreditvolumen von 420 Mio. Euro im Jahr und sollte angesichts der Tatsache, dass bereits Ansuchen in Höhe von 320 Mio. Euro positiv für 2009 bewilligt wurden, unbedingt aufgestockt werden.

Amann dazu: "Der ERP-Fonds fördert Innovation und Arbeitsplatz bildende Projekte vor allem in schwachen Regionen, die Defizite aufweisen. Damit ist er ein wichtiger Impulsgeber für die KMU´s. Da es die mittelständische Wirtschaft aufgrund der Finanzkrise und Basel II ohnehin schwer hat, an Kredite zu kommen, würde es Sinn machen das Kreditvolumen für den ERP-Fonds aufzustocken. Ich denke dabei an 200 Mio. Euro, damit Projekte, die schon umsetzungsreif sind, vorgezogen und damit auch realisiert werden können."

Die KMU´s brauchen günstige Kredite, darum habe er dieses Paket auch LH Sausgruber, als einen der Koalitionsverhandler nach Wien mitgegeben. Ihn, Sausgruber habe er von der Sinnhaftigkeit seiner Idee überzeugen können. Jetzt braucht es Überzeugungsarbeit in Wien, denn es gelte dieses Vorhaben schnell und rasch umzusetzen, solange es noch Betriebe gibt, die in Arbeitsplätze investieren wollen, so der RFW-Bundesobmann, KO Ing. Fritz Amann, abschließend (Ende)mb

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressereferent
Mag.Michael Brduscha
00436643384704
vorarlberg@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001