Zum Inhalt springen

BV Wurm übergibt eine Straßenkehrmaschine an Ulcinj

Förderung der kommunalpolitischen Zusammenarbeit mit Liesings Bezirkspartnerstadt

Wien (OTS) - Am 24.10.2008 übergab der Bezirksvorsteher des 23. Wiener Gemeindebezirkes Manfred Wurm im Beisein des Österreichischen Botschafters Mag. Florian Raunig der Stadtverwaltung Ulcinj mit Herrn Bürgermeister Gzim Hajdinaga an der Spitze eine Straßenkehrmaschine der MA 48 als Geschenk. Neben dieser feierlichen Übergabezeremonie an die Partnerstadt Ulcinj fand ein eintägiger Fachworkshop statt, der insbesondere die Wasserversorgung, die Abfallwirtschaft und Stadtentwicklungsfragen zum Thema hatte. Hajdinaga bedankte sich bei Wurm für die tatkräftige Unterstützung Wiens im Bemühen für Ulcinj den Status einer umweltorientierten und für Bewohner und Touristen lebenswerten Stadt zu erreichen.****

Fortsetzung der Bezirkspartnerschaft zwischen Liesing und Ulcinj

Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ulcinj und dem Bezirk Liesing besteht seit vier Jahren. Im Frühjahr dieses Jahres wurde die Partnerschaft auch in schriftlicher Form besiegelt. Bisher fanden mehrere kulturelle Events abwechselnd in Ulcinj und Liesing statt. So gastierten im heurigen Sommer ein Chor und ein Streichquartett aus dem 23. Bezirk bei den Sommerspielen in Ulcinj. Auch besteht zwischen dem Gymnasium Alt-Erlaa und dem Gymnasium von Ulcinj eine Schulpartnerschaft mit regelmäßigen Schüleraustauschprogrammen. "Hinkünftig soll zusätzlich die kommunalpolitische Zusammenarbeit stärker forciert werden", erklärt Wurm. Dabei geht es vor allem um die Themenfelder Abfallwirtschaft, Wasserver- und -entsorgung und Stadtplanung.

Südlichste Stadt Montenegros

Ulcinj ist eine touristisch gut erschlossene Stadt an der Adria im Süden Montenegros. Das Gemeindegebiet erstreckt sich bis zur albanischen Grenze, in diesem Teil Montenegros wird vor allem albanisch gesprochen. Ulcinj hat eine sehenswerte Altstadt und ist vor allem auch durch seinen im Süden der Stadt liegenden 13 km langen "Großen Strand", den längsten Sandstrand der östlichen Adria, bekannt. Vor dem Jugoslawienkrieg war Ulcinj ein beliebtes Reiseziel für Deutsche, Italiener, Franzosen und Engländer, heute machen Albaner aus dem Kosovo einen großen Teil der Touristen in Ulcinj aus.

Wiener Expertise in Montenegro gefragt

In Fortsetzung der seit 2005 bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Hauptstadt von Montenegro Podgorica und der Stadt Wien fand in der Zeit von 22. - 23. Oktober 2008 in Podgorica ein Workshop "Stadtentwicklung im erweiterten Europa" statt. Dabei wurden in Anwesenheit des österreichischen Botschafters in Montenegro, Mag. Florian Raunig, Themen wie Projektmanagement in der Verwaltung, Wasserversorgung, Abfallwirtschaft, Abwasser, Energieeffizienz und EU-Förderangelegenheiten von den Wiener Experten vorgestellt und mit großem Interesse seitens der politischen Vertreter und der Fachexperten der Gastgeberstadt diskutiert. Auch Vertreter der Städte Bar und Berane waren nach Podgorica gekommen um den Erfahrungsaustausch mit den Wiener Kollegen zu suchen und Kontake mit österreichischen Unternehmen zu pflegen.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wia

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Regina Wiala-Zimm
Magistratsdirektion der Stadt Wien
Auslandsbeziehungen
Telefon: 01 4000-82576
Mobil: 0676 8118 82576
Fax: 01 4000-99-82576
E-Mail: regina.wiala-zimm@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006