Zum Inhalt springen

PRÖLL: Rund 2.000 Kinder aus Wien besuchten die Kinder-Waldoper "Hänsel und Gretel"

Großer Erfolg der Initiative des Lebensministeriums und der Stadt Wien anlässlich der 1. Europäischen Waldwoche

Wien (OTS) - Rund 2.000 Volksschülerinnen und -schüler aus Wien nutzen letzte Woche die Gelegenheit, sich auf spielerische Weise mit dem Thema Wald auseinanderzusetzen: Auf Initiative des Lebensministeriums wurde die romantische Kinderoper "Hänsel und Gretel" altersgerecht mit Waldthemen und waldpädagogischen Elementen verknüpft. Im Laufe der letzten Woche - der Europäischen Waldwoche -fanden täglich zwei Vorführungen für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren statt. Nach den erfolgreichen Aufführungen in Wien geht die Kinderoper nun ab kommendem Jahr auf Tour und besucht alle österreichischen Bundesländer. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit.

Die eigens für die Europäische Waldwoche arrangierte Kinderoper will die Kinder auf spielerische Weise für die Anliegen des Waldes begeistern und ihnen Themen wie etwa richtiges Verhalten im Wald oder den Beitrag der heimischen Forstwirtschaft für den Klimaschutz näher bringen. Neben den klassischen Singelementen wurde die rund 70minütige Kinderoper um viele interaktive Elemente erweitert. So führt etwa der Wurzel Sepp durch die Geschichte und bindet die Kinder immer wieder ein.

"Österreich ist nicht nur ein sehr waldreiches Land, sondern wird international oft auch über die Musik definiert. Wir wollten für die erste europaweite Aktionswoche rund um den Wald einen neuen Weg einschlagen und diese beiden Ansätze miteinander verbinden", so Landwirtschafts- und Umweltminister Josef Pröll zu der europaweit einzigartigen Idee. "Die vielen positiven Rückmeldungen der Kinder, aber auch der LehrerInnen bestätigen uns in unserem Ansatz. Auch von unseren europäischen Nachbarn haben wir großes Lob bekommen und viele Länder haben bereits Interesse bekundet, die Waldoper ebenfalls aufzuführen."

Die Initiative zur ersten Europäischen Waldwoche kam von den für die Wälder zuständigen Ministern aus 46 europäischen Ländern. Hauptträger der Aktionswoche sind die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen (UNECE), die europäische Waldministerkonferenz (MCPFE) sowie die Europäische Kommission der EU. Mittels einer Reihe von Veranstaltungen in ganz Europa soll hervorgehoben werden, was getan werden muss, um das Potenzial der Wälder bei der Minderung des Klimawandels, der Versorgung mit Holz und erneuerbarer Energie, der Trinkwasserversorgung und beim Umweltschutz voll auszuschöpfen.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001