Heinzl: Vorziehung wichtiger Infrastrukturprojekte bei Straße und Schiene im NÖ Zentralraum

Neben Weiterbau Güterzugumfahrung startet auch Sanierung S 33 bereits zu Beginn 2010

St. Pölten, (SPI) - Das seitens der Bundesregierung präsentierte Konjunkturstützungspaket mit wichtigen Ausbaumaßnahmen bei Straße und Schiene bringt vor allem für den NÖ Zentralraum eine massive Investitionsoffensive. Neben dem Vorziehen des Weiterbaus der St. Pöltner Güterzugumfahrung auf das Jahr 2009 startet auch die Generalsanierung der S 33 zwischen dem Knoten St. Pölten und der Abfahrt Herzogenburg Nord statt im Jahr 2013 nun bereits zu Beginn des Jahres 2010. "Damit werden wichtige Infrastrukturvorhaben des NÖ Zentralraums früher und damit für die Konjunktur unterstützend in Angriff genommen. Vor allem der Baustopp bei der St. Pöltner Güterzugumfahrung, veranlasst von den vergangenen Schüssel-Regierungen, war ohnehin ein ‚Schildbürgerstreich’ und eine ‚Steuergeldvernichtungsaktion’. Allein deshalb, weil es die Güterzugumfahrung noch nicht gibt, dauert der Um- bzw. teilweise Neubau des St. Pöltner Hauptbahnhofes nicht nur um Jahre länger, er ist auch um rund 20 % teurer", so der St. Pöltner SPÖ-Nationalrat Anton Heinzl.****

"Mit dem Vorziehen der Projekte setzt Verkehrsminister Werner Faymann jedenfalls wichtige Maßnahmen für die Wirtschaft, für die Sicherung der Standortqualität und vor allem auch für die Pendlerinnen und Pendler, die im NÖ Zentralraum ihren Wohnort oder ihren Arbeitplatz haben", so Heinzl weiter. Auch für die Westautobahn gibt es in diesem Zusammenhang Positives zu vermelden. Die Errichtung des 3. Fahrstreifens zwischen Pöchlarn und Amstetten Ost wird ebenso vom Jahr 2013 auf das Jahr 2010 vorgezogen. "Damit wird die zentrale Verkehrsachse Westautobahn nicht nur aufnahmefähiger, sondern vor allem auch sicherer gemacht", so NR Heinzl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

NR Anton Heinzl
Tel.: 02742/36512

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0008