"trend": Faymann hält an ÖBB-Ausbauplänen fest

Infrastrukturminister Faymann will alle Ausbaupläne der Bahn-Infrastruktur weiterhin mit Hochdruck verfolgen

Wien (OTS) - Trotz der massiven Forderung von Experten nach Abkehr von den Mega-Bauplänen für Tunnel und Hochleistungsstrecken der Bahn, hält Infrastrukturminister und Kanzlerkandidat Werner Faymann an den Ausbauplänen fest, berichtet das Wirtschafsmagazin "trend" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. "Alle Projekte sind im Zeitplan und werden weiterhin mit Hochdruck verfolgt", sagt Faymann: "Durch das Konjunkturpaket werden bestimmte Projekte sogar noch vorgezogen." Infrastruktur- sowie Wirtschaftsexperten raten indes zu einem sofortigen Neubaustopp, vor allem angesichts des Schuldenberges der ÖBB: So beträgt der Gesamtfinanzierungsbedarf des Systems Schiene im Jahr 2007 5,2 Milliarden Euro. Verkehrsexperte Hermann Knoflacher erklärt: "Großprojekte bringen nie und nimmer eine Konjunkturbelebung. Wenn man schon Geld aufnimmt, sollte halt irgendwann eine Rendite rauskommen, und das ist - speziell bei Tunneln - niemals der Fall. Und auch bei sämtlichen Hochleistungsstrecken nicht."
Minister Faymann ist anderer Ansicht: "Die ÖBB nehmen für den Infrastrukturausbau Geld auf und schaffen damit Vermögenswerte. Diese Finanzverbindlichkeiten sind ein wichtiger Impuls für die Infrastruktur des Landes. Sie schaffen bzw. sichern Arbeitsplätze und werden über einen sehr langen Zeitraum innerhalb der Bestanddauer dieser Investitionen zurückgezahlt."

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0002