"trend": Fischer-Gruppe erwägt Verkauf der Cashcow Löffler

Sport-Gruppe soll dadurch attraktiver für Partner werden.

Wien (OTS) - Die oberösterreichische Fischer-Gruppe kann sich nun auch einen Verkauf der Bekleidungstochter Löffler vorstellen, schreibt das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Laut Fischer-Aufsichtsratschef Florian Keiper-Knorr "könnte es sein, dass sich ein strategischer Partner für Fischer Sports auch für Löffler interessiert. Dann muss man sich das ansehen." Hintergrund für die neuen Überlegungen rund um die profitable Firma ist laut "trend" die schleppende Partnersuche für den Sportbereich von Fischer. Der gewünschte Minderheitspartner mit Sommersport-Schwerpunkt und starkem internationalen Vertrieb ist derzeit nicht in Sicht. Keiper-Knorr bestätigt, dass er die Frist verlängert hat: "Wir sind im Sommer drauf gekommen, dass sich ein möglicher Interessent das erst nach der Wintersaison anschauen will und haben den Verkaufsprozess deshalb nach hinten verschoben." Bei der Autozuliefersparte FCT sei der Verkaufsprozess dagegen "wesentlich weiter fortgeschritten". Schon im Juni hatte die finanziell angeschlagene Fischer-Gruppe ihren Anteil am Flugzeugzulieferer FACC verkauft. Die auf Sport- und Berufsbekleidung spezialisierte Löffler GmbH ist mit 23 Millionen Euro und 2,4 Millionen Euro Gewinn die Cash-Cow der Innviertler Unternehmensgruppe.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001