BZÖ-Bucher: Forderung nach "AUA-Rettungspaket"

Schaden in Grenzen halten - Alle Parteien sollen an Beratungsgipfel mitwirken

Wien (OTS) - "Ähnlich wie beim Bankenrettungspaket muss auch die AUA gerettet werden, bevor die Bundesregierung noch mehr Schaden anrichtet", fordert BZÖ-Klubobmann Abg. Josef Bucher, der einen baldigen Beratungsgipfel unter Einbeziehung aller Parteien verlangt. Ziel müsse ein Rettungsszenario sein, "damit die AUA auch weiterhin unter einer rot-weiß-roten Flagge abheben kann."

Auf Expertenebene soll so schnell als möglich für die Rettung gesorgt werden, denn mit den AUA-Problemen könnte auch die wirtschaftlich wichtige Destination Wien gefährdet werden, warnt Bucher. Aber: "Die Altlasten müssen aus der AUA genommen werden, bevor es überhaupt einen potentiellen Käufer gibt", so Bucher. Der Gesundungsprozess der AUA könne nur über eine völlige Neustrukturierung erfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001