Preistreiber - Energiekosten

Wien (OTS) - Die Bundesvertretung der Pensionisten in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) protestiert gegen die angekündigten Energiepreiserhöhungen in Wien und Niederösterreich. Unter Berücksichtigung der laufenden Preiserhöhungen bei Lebensmittel trifft die Erhöhung für Strom und Gas gerade ältere Personen-Haushalte am meisten.

Es spricht von politischer Arroganz, wenn vor einer Wahl für kleine Pensionsbezieher in Form von Wahlgeschenken Heizkostenzuschüsse bewilligt werden und unmittelbar nach der Wahl von den ganz oder zum Teil im Eigentum der Länder stehenden Energieträgern exorbitante Preiserhöhungen erfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/534 54 DW 311
office.bs22@goed.at

Dr. Otto Benesch, Vorsitzender
RegR Kurt Kumhofer, Vors.Stv.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001