Grüne Wien zu Kabelwerk: Planung nicht optimal, Standort steht aber außer Streit

Schreuder: Weitere Verzögerungen würden das Projekt gefährden

Wien (OTS) - Auf den heutigen Hinweis der ÖVP, die Baukosten im Kabelwerk seien überschritten worden, reagiert Marco Schreuder, Gemeinderat der Grünen Wien: "Es ist richtig, dass die Umwidmung von 386.000 Euro zu Gunsten der Baukosten und zu Lasten des Betriebs, alles andere als optimal ist und politisch schmerzt. Trotzdem steht für die Grünen der Standort Kabelwerk außer Streit. Kultur muss essentieller Bestandteil von Stadtteilförderung sein, und genau das wird im 12. Bezirk in einem spannenden Prozess versucht."

Dass Stadtrat Mailath-Pokorny lieber umwidmete, als den Rechtsstreit mit den Bauträgern zu suchen, wird von den Grünen Wien geduldet:
"Weitere Verzögerungen würden das Projekt Kabelwerk tatsächlich gefährden, was nicht nur ein kulturpolitisches Problem wäre, sondern die Lebensqualität eines gesamten neuen Stadtteils gefährden würde. Daher stimmten die Grünen Wien mit Bauchweh für die Umwidmung", so Schreuder abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003