Österreich und Moldau unterzeichnen Entwicklungszusammenarbeitsabkommen

Wien (OTS) - "Österreich ist ein verlässlicher Freund und Partner Moldaus. Wir ermutigen unseren Partner Moldau, seine politischen und wirtschaftlichen Reformbemühungen konsequent fortzusetzen und werden ihn auch weiterhin auf seinem Weg in die europäische Familie aktiv unterstützen", so Außenministerin Ursula Plassnik anlässlich der heutigen Unterzeichnung eines EZA-Abkommens Österreich-Moldau durch die Leiterin der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, Botschafterin Irene Freudenschuss-Reichl, und den moldauischen Botschafter in Wien, Victor Postolachi.

Das EZA-Abkommen fördere insbesondere Verbesserungen in der Berufsbildung: "Wir wollen die Wirtschaft in Moldau stärken, um vor allem den Jugendlichen Zukunftsmöglichkeiten in ihrem eigenen Land zu geben", so Plassnik.

Das Abkommen definiert die Rahmenbedingungen der Entwicklungszusammenarbeit zwischen Österreich und der Republik Moldau neu. Es werden die Abhaltung bilateraler EZA-Verhandlungen vereinbart und sämtliche von Österreich finanzierten und im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit durchgeführten Leistungen von moldauischen Steuern befreit. Außerdem enthält der Vertrag eine Reihe von rechtlichen Vereinfachungen für Projektträger der Entwicklungszusammenarbeit.

"Das Abkommen schafft die notwendigen Rahmenbedingungen für eine noch effizientere Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Republik Moldau", erklärt Botschafterin Irene Freudenschuss-Reichl. Die Vereinbarung ermögliche es der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, in effizienter Weise Unterstützung für die nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung in der Republik Moldau zu leisten, so Freudenschuss-Reichl. Gemäß der Pariser Erklärung bekunden beide Länder ihre Bereitschaft, eng zu kooperieren und relevante Aktivitäten der Entwicklungszusammenarbeit gemeinsam abzustimmen. "Besonderen Wert legen wir durch diesen Vertrag darauf, unsere Aktivitäten im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik zu koordinieren", betont Botschafter Victor Postolachi.

Moldau ist seit 2004 Schwerpunktland der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. 2005 wurde ein Koordinationsbüro in Chisinau eröffnet. Der Leiter dieses Büros fungiert auch als Geschäftsträger der Österreichischen Botschaft in Chisinau.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001