ÖVP Wien: Teure Fehlplanung beim Kabelwerk

Wien (VP-Klub) - Im heutigen Stadtsenat hat die ÖVP Wien die Umschichtung von 386.000 Euro aus dem 5 Mio. Budget für das Kulturzentrum Kabelwerk abgelehnt. Der Betrag dient zur Abdeckung höherer Baukosten, die Aufgrund einer Umplanung während des Baus entstanden sind. Die eklatante Kostenüberschreitung wirft die Frage nach der Verantwortung auf. Denn erst die nachträgliche Erweiterung um 210 qm für Künstlergarderoben und Werkstätten kann den Betrieb überhaupt gewährleisten.

Die Aussage von Kulturstadtrat Mailath-Pokorny, dass es besser war, sich mit dem Bauträger zu einigen, als die Eröffnung des Kabelwerks durch Rechtsstreitigkeiten zu verzögern, zeugt von seiner Gleichgültigkeit im Umgang mit Steuergeldern.

"Es bleibt eine teure Fehlplanung, die keinesfalls ohne Konsequenzen bleiben darf. Denn dieses Geld wird spätestens beim Betrieb des Kulturzentrums fehlen und sehr wahrscheinlich eine Nachfinanzierung notwendig machen", so ÖVP Wien Kultursprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004