Kabul: Getötete Mitarbeiterin arbeitete für Kindernothilfe-Partner

Kindernothilfe kooperiert seit 2002 mit Hilfsorganisation SERVE

Duisburg/Wien/Kabul (OTS) - Die Kindernothilfe zeigt sich erschüttert nach dem tödlichen Attentat auf Gayle Williams (34) in Kabul. Die Organisationen aus Duisburg und Wien arbeiten seit 2002 mit SERVE zusammen. Sie finanzieren insgesamt drei SERVE-Projekte für Kinder in besonders schwierigen Lebensumständen: ein Behindertenprojekt in Kabul, eines für Gehörlose und ein Gesundheitsprogramm für Mädchen und Frauen, beide im Osten des Landes.

Auslandsvorstand der Kindernothilfe e.V. in Duisburg, Dietmar Roller kennt die Arbeit von SERVE Afghanistan aus eigener Beobachtung: "SERVE ist eine internationale Hilfsorganisation, die den kulturellen Kontext in den jeweiligen Ländern respektiert. In Afghanistan arbeitet SERVE mit rund 200 vor allem afghanischen Mitarbeitern", so Roller.

Die Situation für Kinder mit Behinderungen ist in Afghanistan besonders dramatisch. Häufig werden sie als Fluch Gottes angesehen und von ihren Familien aus Scham versteckt. Die Projekte von SERVE sind immer in die jeweilige Dorfgemeinschaft integriert, so dass die Kinder in ihrem vertrauten Umfeld gefördert werden. Diese Integration ist maßgeblich für den Projekterfolg. Im Jahr 2007 unterstützte die Kindernothilfe die Projektarbeit von SERVE mit 200.000 Euro.

Weitere Informationen unter: http://www.kindernothilfe.at

Kindernothilfe in Zahlen und Fakten:

Mit dem Ziel möglichst vielen Kindern eine lebenswerte Zukunft zu schaffen, wurde die Kindernothilfe Österreich 1996 gegründet. Sie arbeitet eng mit der Kindernothilfe e.V. in Duisburg zusammen, die 1959 gegründet wurde und seit Jahrzehnten Kindern in Not zur Seite steht. Die Hilfe erfolgt überwiegend durch Projekte der Entwicklungszusammenarbeit. In der Projektarbeit setzt die Kindernothilfe auf die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern, die mit den Bedürfnissen vor Ort vertraut und in der Arbeit mit Kindern erfahren sind. Derzeit erreicht die Arbeit der Kindernothilfe weltweit rund 560.000 Kinder und ihr soziales Umfeld.

Rückfragen & Kontakt:

Sascha Decker (Pressesprecher Kindernothilfe e.V.)
mobil: +49/163-2344354
Dietmar Roller (Auslandsvorstand Kindernothilfe e.V.)
mobil: +49/163-234 4353

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KNH0001