Bezirksmuseum Hietzing: Vortrag über Denkmalschutz

Wien (OTS) - Kommenden Donnerstag (23.10.) lädt das Netzwerk Denkmalschutz zu einem Vortrag über "Hietzings historisches Erbe im Spannungsfeld zwischen Erhalt und Demolierung seit 1945" ein. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro, eine Anmeldung unter der Telefonnummer 877 76 88 im Bezirksmuseum ist erforderlich.

Vortragende sind Markus Landerer und Claus Süss, die zugleich auch die Begründer des Netzwerkes Denkmalschutz sind. Zum Vortrag über Hietzing betont Landerer, dass es vor allem die 50er und 60er Jahre waren, die dem Bezirk viel historische Substanz gekostet haben. Ab Mitte der 70er Jahre, also mit Etablierung der ersten Schutzzonen, begann sich das Blatt zugunsten des historischen Erbes langsam zu wenden. Heftige Schnitzer im historischen Ensemble von Hietzing waren laut Landerer die Zerstörung des Hackinger Schlosses, die Demolierung der Kirche in Unter St. Veit, wie auch das Verschwinden der Villa Wollek aus dem Jahr 1907, die trotz Denkmalschutz noch 1985 einem Erweiterungsbau des St. Josef Krankenhauses in der Auhofstrasse weichen musste. Ebenso ein großer Verlust war die Zerstörung des Maxingschlössls des Erzherzog Ferdinand Maximillians, das 1955 durch die Abrissbirne pulverisiert wurde. Besagtes Schlössl galt lange Zeit als Inbegriff romantisch verstandener Naturnähe.

Auch wenn die Verlustliste wie zu erwarten länger als jene des Erhaltes ist, kann Landerer auch positive Beispiele des geglückten Umgangs mit historischem Erbe in Hietzing benennen: Vor allem die laut Landerer "vorbildhafte Restaurierung" der Villa Primavesi durch Privatinitiative eines Unternehmers, gelte es zu nennen. Ob in Hietzing das Sensorium für historische Bausubstanz deutlicher ausgeprägt ist, als etwa in der Donaustadt, will Landerer nicht bestätigen.

Die Initiative zum Denkmalschutz existiert seit 1999. Die beiden Betreiber haben laut Nachfrage "von Kindheit an" ein reges Interesse an der Geschichte Wiens. Besonderes Anliegen der beiden ist, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema, auch jenseits der von amtswegen vorgegebenen Kategorien des Schützenswerten.

Für kommendes Jahr bereiten die beiden Kulturschützer einen weiteren Hietzing-Vortrag vor. Bislang haben Landerer und Süss bereits die Innere Stadt, die Wieden und Liesing unter die denkmalschützerische Lupe genommen.
Infos auch unter: www.initiative-denkmalschutz.at

o Bitte merken Sie vor: Termin: Donnerstag, der 23, Oktober 08 Ort: Bezirkmuseum Hietzing (13., Am Platz 2) Telefon: 877 76 88 E-Mail-Adresse: Bezirksmuseum.hietzing@aon.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81082
Mobil: 0676 8118 81082
E-Mail: hc.heintschel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006