Leitl: WKÖ setzt sich mit Einlagensicherung auch für KMU durch

Grünes Licht für Bankenhilfspaket stärkt Vertrauen von Kunden und Banken und sollte Kreditkreislauf wieder ankurbeln

Wien (PWK783) - "Mit dem raschen Beschluss des Bankenhilfspaketes stellen Regierung und Nationalrat klar, dass sie die Unternehmen und die Menschen in unserem Land angesichts der Turbulenzen der vergangenen Wochen nicht hängen lassen. Und das ist gut so", begrüßt Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die sich abzeichnende nahezu einstimmige Annahme des 100-Milliarden-Euro-Pakets für die Kreditwirtschaft im Nationalrat.

Als besonders positiv streicht Leitl hervor, dass entgegen den ursprünglichen Plänen nun auch für Klein- und Mittelbetriebe die Einlagensicherung erhöht wird - und zwar von 20.000 auf 50.000 Euro. "Damit hat die Regierung eine zentrale Forderung der Wirtschaft zur Absicherung der Einlagen realisiert, auch wenn uns eine völlige Gleichbehandlung von juristischen und natürlichen Personen noch lieber gewesen wäre", so Leitl. Die österreichischen Unternehmen seien von der Finanzkrise nämlich genauso betroffen wie private Haushalte.

Mit den nunmehr 75 Milliarden Euro an staatlichen Garantien für Ausleihungen zwischen den Banken, zusätzlichen zehn Milliarden für die Einlagensicherung und den 15 Milliarden Euro an möglichem Beteiligungskapital seien die zentralen Voraussetzungen dafür geschaffen worden, dass den Konsumenten, den Unternehmen und insbesondere den Klein- und Mittelbetrieben wieder mehr liquide Mittel für dringend notwendige Zukunftsinvestitionen zur Verfügung stehen.

"Der Kreditkreislauf kommt jetzt hoffentlich wieder voll in Gang und damit erhalten unsere Betriebe wieder günstig und rasch Geld", so Leitl. Seit Ausbruch der Finanzkrise vor mehr als einen Jahr waren die österreichischen Unternehmen zunehmend Finanzierungsproblemen konfrontiert - etwa durch kontinuierlich steigende Kreditzinsen, was Investitionen schmerzlich verteuert hat.

"Eine starke Wirtschaft braucht starke Banken. Das heute verabschiedete Bankenhilfspaket ist in dieser Hinsicht ein wichtiges Signal, denn es trägt maßgeblich dazu bei, die Stabilität des österreichischen Bankensystems abzusichern."

Neben der unmittelbaren Absicherung des Bankensystems sei nun in einem zweiten Schritt ein "glaubwürdiges Konjunkturpaket" notwendig, um ein Abdriften in die Rezession zu verhindern. Dabei müsse die Absicherung der KMU-Finanzierung ebenso eine zentrale Rolle spielen, so Leitl abschließend. (SR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Finanz- und Handelspolitik
Mag. Erich Kühnelt
Tel.: (++43) 0590 900-3739
erich.kuehnelt@wko.at
http://wko.at/fp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001