ÖSTERREICH: Hans Schmid stockt AUA-Anteil auf 4 Prozent auf

Ex-Werber warnt vor Einstieg der Lufthansa

Wien (OTS) - Hans Schmid, Ex-Chef der Werbeagentur GGK, hat seinen privat gehaltenen Anteil an der AUA in den vergangenen Wochen durch Zukäufe am Aktienmarkt deutlich aufgestockt. "Privat, über meine Stiftungen und über einen eigenen Fond halte ich bereits vier Prozent an der AUA", sagt Schmid der Tageszeitung ÖSTERREICH (Montag-Ausgabe).
Schmid warnte vor einem Verkauf der AUA an die Lufthansa. Diese würde das Entwicklungspotential der AUA nicht ausschöpfen, außerdem würde der Wiener Flughafen leiden. Schmid: "Ich habe als Werber dreißig Jahre lang die Swissair betreut und das Phänomen beim Flughafen Zürich erlebt, wo nach der Swissair-Übernahme durch die Lufthansa viel weniger los war."
Komme die Lufthansa, werde er aussteigen, anders bei einer künftigen AUA-Eigentümerin Air France/KLM. "Diese Variante würde eine gute Entwicklung der AUA im Ostgeschäft bedeuten, was einen Kursanstieg binnen drei Jahren auf rund zehn Euro bringen könnte", so Schmid. An ein privates Österreich-Konsortium, das dauerhaft eine Sperrminorität an der AUA halten soll, glaubt Schmid nicht: "Ich kann mir nicht vorstellen, wie das langfristig funktionieren kann."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001