FSG:Maßnahmen gegen ausufernde Finanzmärkte dringlich

FSG und SPÖ weiterhin für gerechtes Steuersystem

Wien (OTS) - Wien (FSG). Wilhelm Haberzettl, Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen im ÖGB (FSG), präzisiert Aussagen aus einem Interview mit den Oberösterreichischen Nachrichten von heute, 18. Oktober. "Wir brauchen national, in der EU und weltweit dringend effiziente Maßnahmen zur Bekämpfung der Praktiken, die zur aktuellen Finanzkrise geführt haben, darunter die Börsenumsatzsteuer und Kapitaltransaktionssteuer."++++

Die Vermögenszuwachssteuer sei durch eine Änderung der Prioritäten keineswegs hinfällig, die SPÖ habe darauf auch nicht verzichtet, wie das in der medialen Verkürzung angeklungen ist, sagt Haberzettl, zumal die Koalitionsverhandlungen ja noch nicht einmal begonnen hätten. "Die Einführung von Vermögenszuwachssteuer und Wertschöpfungsabgabe waren Bestandteile des FSG Wahlprogramms und sind zur gerechten Verteilung des Wohlstands und zur Finanzierung der Sozialsysteme weiterhin nötig, das ist und bleibt sozialdemokratische Linie."

FSG,18. Oktober 2008

Rückfragen & Kontakt:

FSG
Nani Kauer MA
Mobil: 0664/614 59 15
www.fsg.or.at
www.lohnsteuersenken.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001