Neues Volksblatt: "Position" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 17. Oktober 2008

Linz (OTS) - Kleines Polit-Quiz: Aus welchen Wahlprogrammen
stammen folgende Zitate (Auflösung unten)?
A) Arbeit, Chancen und Wohlstand für alle.
B) Von guter Arbeit gut leben können.
C) Die Österreicherinnen und Österreicher haben ein Grundrecht auf Sicherheit.
D) Persönliche Sicherheit ist ein Grundrecht und Grundbedürfnis der Menschen.
E) Die X-Partei bekennt sich uneingeschränkt zum europäischen Einigungswerk.
F) Die Europäische Union ist ein einzigartiges Modell, das für Frieden, Wohlstand und Sicherheit steht.
Sie haben nicht immer richtig geraten? Macht nichts, es beweist bloß, dass die Worthülsen austauschbar sind. Als Basis für die Regierungsverhandlungen mag soviel Schwammigkeit nur taugen, wenn ein schwammiges Ergebnis herauskommen soll. Dass derzeit viel von "neuen Lösungen" oder "neuer Politik" die Rede ist, aber wenig von Inhalten, macht stutzig. Dass der Ball bei der SPÖ liegt, ist klar. Sie hat den Regierungsbildungsauftrag, sie muss daher die Karten auf den Tisch legen. Letztlich sind es aber beide Parteien dem Wähler schuldig, inhaltlich Position zu beziehen.
A,D,F: ÖVP, B,C,E: SPÖ

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001