Grüne NÖ/Huber:Keine Spekulationen mehr

Von der Finanzkrise betroffene Gemeinden sollen Bankgeschäfte künftig genauer prüfen

St. Pölten (OTS) - Die Grünen haben neumodische Veranlagungen von Steuergeldern schon immer verurteilt, weil es dem Glücksspiel im Casino gleichkomme.
Gemeinden, die den Produkten der heimischen Banken vertraut haben, fallen jetzt reihenweise auf die Nase. Retz ist allerdings nicht unter diesen Gemeinden, wie irrtümlich berichtet wurde. Das letzte Retzer Zinsgeschäft ist bereits vor einiger Zeit ausgelaufen", so der Grün-Landesgeschäftsführer Thomas Huber, der hofft, dass die betroffenen Gemeinden Bankgeschäfte künftig genauer unter die Lupe nehmen. Hilfe vom Land könne man sich ja keine erwarten."

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002