Aviso: AK-Veranstaltung: Lkw-Maut für die Umwelt?

Handlungsspielräume und Strategien im EU-Kontext auf dem Prüfstand

Wien (OTS) - AK Fachtagung
21. Oktober 2008

8.45 Uhr bis 14.45 Uhr

AK Bildungszentrum
Großer Saal
Theresianumgasse 16-18
1040 Wien

Im Juli 2008 hat die EU-Kommission eine neue Richtlinie für eine Lkw-Maut vorgeschlagen. Zumindest teilweise sollen künftig auch die externen Kosten des Lkw-Verkehrs wie Luftverschmutzung, Lärm, Unfallfolgeschäden und Staus in eine Lkw-Maut einbezogen werden können. Dies könnte ein Schritt hin zu mehr Kostenwahrheit im Straßengüterverkehr sein. Denn bisher werden diese nicht von denVerursachern, sondern von der Allgemeinheit bezahlt.
Auf der Veranstaltung werden die rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte dieses Vorschlages eingeschätzt. Es wird eine Bestandsaufnahme der externen Kosten des Straßengüterverkehrs geben. Ein Blick über den Tellerrand wird die technologischen Möglichkeiten beim geplanten Lkw-Roadpricing in Schweden, Slowenien und Frankreich geben.

Begrüßung:

Norbert Bacher-Lagler, AK-Vizepräsident und Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft VIDA, Wien

Als Gastreferenten begrüßen wir unter anderen,

Markus Maibach, Verkehrsökonom von INFRAS, Zürich

Szabolcs Schmidt, Leiter der Abteilung Landverkehr, Generaldirektion Energie und Verkehr der EU-Kommission

Jonas Sundberg, Manager für intelligente Transportsysteme (SWECO) Schweden

Dean Herenda, Unterstaatssekretär, Ministerium für Verkehr in Slowenien, Lubljana

Olivier Quoy, Ministerium für Ökologie, Energie, nachhaltige Entwicklung und Raumplanung und stellvertetender Leiter der interministeriellen Arbeitsgruppe für Roadpricing in Frankreich, Paris.

Wir würden uns sehr freuen, einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Ute Bösinger
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2779
ute.boesinger@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002