Strache: WIFO bestätigt freiheitliches Verlangen nach Entlastungsoffensive

FPÖ-Entlastungs- und Wachstumspaket von 6,812 Mrd. Euro,um die Binnennachfrage und damit die Konjunktur ins Laufen zu bringen

Wien (OTS) - "Ein klarer Beweis für die fehlende Wirtschaftskompetenz von SPÖ und ÖVP ist, dass nun auch das WIFO eine nachhaltige Steuerentlastung verlangt. Nämlich in einem Ausmaß von 4 bis 6 Milliarden Euro - und darin enthalten auch die von der FPÖ so nachdrücklich geforderte Lohnsteuersenkung", bekräftigte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache heute das freiheitliche Verlangen nach eben einer derart gestalteten Entlastungsoffensive für die Österreicher.

"International hat die Finanzmarktkrise zu Einbrüchen im Wachstum der Weltwirtschaft geführt", erklärte Strache, und ebenso befänden sich unsere europäischen Nachbarländer im Konjunkturabschwung. Speziell die Bundesrepublik Deutschland werde als Exportnation besonders stark getroffen werden, so dass der Konjunkturmotor in Europa ins Stottern gerate.

"Die Binnennachfrage in Österreich hat angesichts der Nichtentlastung der Bürger durch die SPÖ-ÖVP-Regierung in den letzten zwei Jahren, die hohen Inflation und die exorbitant steigenden Energie- und Nahrungsmittelpreise die notwendige Rolle des Konjunkturmotors nicht übernehmen können", machte der FPÖ-Chef den beiden Noch-Regierungsparteien zum Vorwurf. "Die FPÖ hat vor der Wahl ein Entlastungs- und Wachstumspaket von 6,812 Mrd. Euro vorgestellt, um die Binnennachfrage ins Laufen zu bringen. Und das WIFO gibt uns jetzt vollinhaltlich damit recht", stellte Strache abschließend fest.

Die FPÖ-Forderungen im Detail:

Kinderbetreuungsgeld (Valorisierung um 15%) 160 Mio. Familienbeihilfe (Valorisierung um 15%) 415 Mio. Bagatellsteuer (Abschaffung) 250 Mio. Finnisches Modell 120 Mio. MwSt. Grundnahrungsmittel (auf 5%) 250 Mio. Senkung d. Mineralölsteuer (Rücknahme der letzten Erhöhung) 440 Mio. Studiengebühren 117 Mio. Medikamente 400 Mio. Pflegegelderhöhung (um 20%) 360 Mio. Pensionserhöhung (Inflationsanpassung) 300 Mio. Steuerreform (inkl. Familiensplitting) 4.000 Mio.

____________________________________________________________________ GESAMT 6.812 Mio.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006