Aviso: ÖAMTC/ÄKVÖ-Symposium "Unfallursache Unaufmerksamkeit" am Dienstag, 21. Oktober 2008

Sekundenschlaf, Ablenkung und Überforderung als Sicherheitsrisiko auf Österreichs Straßen

Wien (OTS) - Wer hinter dem Steuer sitzt, sollte körperlich fit sein und seine volle Konzentration dem Straßenverkehr widmen. Viele Verkehrsunfälle werden jedoch durch Übermüdung, Ablenkung und Fahruntüchtigkeit verursacht.

Die Referenten des ÖAMTC/ÄKVÖ-Symposiums beleuchten die Ursachen und daraus resultierenden Gefahren aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie präsentieren dazu neue Umfrageergebnisse unter Kraftfahrern und Unfalldaten aus Österreich und Europa. Weiters werden bereits einsatzfähige technische Lösungen für Kraftfahrzeuge vorgestellt, die Konzentrationsschwächen des Menschen erkennen und ausgleichen sollen. In der abschließenden Podiumsdiskussion wird die Frage im Zentrum stehen, welchen Beitrag Wissenschaft, Forschung und Automobilklubs leisten können, damit die Verkehrssicherheit auf Österreichs Straßen weiter erhöht wird.

Wann und wo?

Dienstag, 21. Oktober 2008, 9 bis ca. 13 Uhr
Hotel Marriot, Festsaal, 1. Stock
Parkring 12a
1010 Wien

Referentenliste:

Gerhard Blümel, (Leiter des ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrums Teesdorf) Dora Donosa (ÖAMTC-Verkehrspsychologin)
Birgit Frauscher (Univ.-Klinik für Neurologie, Innsbruck)
Daniela Künzel, (Diplompsychologin, Kuratorium für Verkehrssicherheit)
Klaus Scherleitner, (Oberstleutnant, Landespolizeikommando OÖ) Herwig Scholz, (Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Suchtgifttherapeut)
Wolfgang Staffen (Landesnervenklinik Salzburg)
Sigurd Wedam (Robert Bosch AG)

Diskutanten:

Günter Breyer, BMVIT (Leiter der Abteilung Technik und Verkehrssicherheit)
Martin Germ, BMI (Leiter des Referats für Verkehrsdienst)
Harald Hertz (Unfallchirurg und Vizepräsident des ÖAMTC)
Herwig Scholz (Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Suchtgifttherapeut)
Moderation: Ilsemarie Kurzthaler (Univ.-Klinik für Psychiatrie Innsbruck)

Ein Detailprogramm ist beim ÖAMTC unter 01/71199-1218 erhältlich.

Anmeldungen:
Journalisten-Anmeldungen zum Symposium unter 01/71199-1218 oder unter eva.kaessmayer@oeamtc.at .

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Eva Käßmayer
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001