NÖGKK-Hutter: WIFO-Vorschlag zur Senkung der SV-Beiträge könnte Ihre Gesundheit gefährden

St. Pölten (OTS) - Einen großen Wurf puncto Steuerreform hat das WIFO (Wirtschaftsforschungsinstitut) angesichts der Wirtschaftskrise gefordert. Einer der Vorschläge des Konzepts: Senkung der Sozialversicherungsbeiträge! Dazu Obmann Hutter: "Völlig undenkbar, wenn das zu Lasten der finanziell angeschlagenen Krankenkassen passieren soll. Wurde mit der Re-duzierung der Mehrwertsteuer auf Medikamente der erste richtige Schritt zur Sanierung der Kassen gesetzt, folgt damit seitens des WIFO ein Vorschlag auf Kosten des ohnehin finanziell gefährdeten Gesundheitswesens." Die Zeche, so fürchtet Hutter, würden dann erst wieder die Kranken - und unter diesen die Einkommensschwachen zahlen. Denn die logische Folge wären Leistungseinschränkungen und neue Selbstbehalte.

Prinzipiell steht der NÖGKK-Obmann und Vorsitzende der ARGE Krankenversicherung dem Vorschlag zur Ankurbelung der Konjunktur durch steuerliche Entlastung positiv ge-genüber. "Gute Konjunktur heißt gute Beitragsseinnahmen - und das ist eine wesentli-che Säule für unsere finanzielle Lage. Doch diese Konjunkturspritze kann nur aus dem Bundesbudget kommen. Aber jeder Vorschlag, den ausgebluteten Krankenkassen noch mehr Geld zu entziehen, ist gefährlich. Denn das kann buchstäblich unserer Gesundheit schaden!"

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 050899-5121

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGK0001