Wien: Christen aus dem Orient protestieren gegen Gewalt in Mossul

Kundgebung des Vereins "Stern des Orients" am Sonntag auf dem Wiener Stephansplatz - Solidarität mit den von Ermordung und Vertreibung bedrohten Christen von Mossul

Wien, 16.10.08 (KAP) Die in Wien lebenden orientalischen Christen sind empört über die ständigen Gewalttaten gegen die Christen in der nordirakischen Metropole Mossul. Am Sonntag, 19. Oktober, veranstaltet der Verein "Stern des Orients" um 14 Uhr eine Kundgebung auf dem Wiener Stephansplatz, bei der die Solidarität mit den bedrängten Christen von Mossul zum Ausdruck kommen soll. Wail Yousif, der Obmann des Vereins "Stern des Orients", betonte am Donnerstag:
"Wir protestieren gegen die Ermordung und Vertreibung der Christen von Mossul und bringen die Unterstützung für unsere Brüder und Schwestern im Irak zum Ausdruck".

Gewalt, Vertreibung, Folterung, Ermordung seien in Mossul an der Tagesordnung, erinnerte Yousif. Seit Anfang Oktober seien im Nordirak mindestens 14 Christen von islamistischen Extremisten ermordet worden. Tausende Menschen seien auf der Flucht.

Zwei Bischöfe und 16 Priester seien in den letzten Jahren entführt worden. Einige der Entführungsopfer seien ermordet worden und gehörten nun zu den "Märtyrern im Himmel", unter ihnen auch der chaldäisch-katholische Erzbischof von Mossul, Paulos Faraj Rahho. (Informationen: Wail Yousif, Tel. 0664/331.01.90, E-Mail:
wail.yousif@aon.at). (forts)
K200809303
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0003