Pressegespräch der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie zur Info-Kampagne "Aktives Altern - die Neurologie hilft"

Wien (OTS) - Wenn die Mobilität gestört ist
Beweglichkeit im Alter: Was sie gefährdet, wie sie sich lange erhalten lässt - Wie man lebensgefährlichen Stürzen am Besten vorbeugen kann

Donnerstag, 16. Oktober um 9:30 Uhr
im Löwelzimmer des Café Landtmann
(1010 Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 4)

Themenauswahl: Zahlen&Fakten zu Mobilitätsstörungen im Alter -Sturzgefahr beim alten Menschen: Risikofaktoren und Präventionsstrategien - neurologische Bewegungsstörungen (Zittern, Parkinson, Spannungszustände) - Synkopen (kurz andauernde Ohnmacht) -weite Verbreitung von Alters-Epilepsie

Ihre Gesprächspartner:

  • Univ.-Prof. Dr. Eduard Auff, Vorstand der Klinische Abteilung für Neurologische Rehabilitation der Universitätsklinik für Neurologie, Meduni Wien , Präsident elect der ÖGN
  • Prim. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Ransmayr, Abteilung für Neurologie und Psychiatrie, AKH Linz, Mitglied der Geriatriekommission der ÖGN
  • Univ.-Doz. Dr. Eugen Trinka, MSc, Universitätsklinik für Neurologie Innsbruck

Es würde uns freuen, Sie bei diesem Pressegespräch begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

B&K Medien- und Kommunikationsberatung GmbH
Mag. Roland Bettschart, Mag. Agnes Grill
Porzellangasse 35/Top 3, A-1090 Wien
Tel. 0043-01-319-43-78-12
Fax: 0043-01-319-43-78-20
E-Mail: grill@bkkommunikation.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007