FP-Mahdalik: Flugroute über Liesing schädigt 100.000 Menschen

Nachtflugverbot wird ignoriert

Wien, 15-10-08 (OTS) - Der Fluglärm über dem 23. Bezirk hat mit mehr 70 Starts pro Tag jedes zumutbare Ausmaß weit überschritten, kritisiert der Wiener FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik und fordert die die SPÖ auf, ihre ausschließlich profitorientierte Flugverkehrspolitik aufzugeben und endlich an die 100.000 in Liesing und wienweit 300.000 betroffenen Menschen zu denken.

Donnernde Überflüge im Abstand von wenigen Minuten wecken die Bewohner in der Früh und verhindern jede Erholung nach einem anstrengenden Arbeitstag am Abend. Nicht einmal das von der SPÖ zugesagte Nachtflugverbot von 21 bis 7 Uhr wird eingehalten Immer wieder (z.B. 5:10, 5:19 Uhr) werden die Menschen im 23. Bezirk unsanft aus dem Schlaf gerissen.

SPÖ-Verkehrsminister Faymann schert das genauso wenig wie SPÖ-Bürgermeister Häupl oder SPÖ-Umweltstadträtin Sima. Die roten Granden reiben sich ganz im Gegenteil die Hände, weil die Stadt Wien aus ihrer 20%-Beteiligung am Flughafen jährlich 10 Mio. Euro als Dividende einstreift. Geld regiert die Welt und ganz besonders das Wiener Rathaus, meint Mahdalik angesichts dieser unsozialen Brutalpolitik der Wiener SPÖ. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001