Steiermark gedachte Jörg Haider in berührendem Gedenkgottesdienst in Graz

Große steirische Trauergemeinde versammelte sich in der überfüllten Grazer Stadtpfarrkirche

Graz (OTS) - Im Rahmen eines berührenden Gedenkgottesdienstes gedachten viele Steirerinnen und Steirer gestern abends in der überfüllten Grazer Stadtpfarrkirche dem tragisch verstorbenen Kärntner Landeshauptmann und BZÖ-Bündnisobmann Dr. Jörg Haider.

Den Gedenkgottesdienst leitete der der Trauerfamilie Haider eng verbundene Pfarrer Pater Mag. Martin Rauch SJ, der in seiner Predigt sehr persönliche, tröstende und einfühlsame Worte zum plötzlichen Tod Jörg Haiders fand.

Der steirische BZÖ-Bündnisobmann Gerald Grosz bedankte sich in bewegten Worten - stellvertretend für die vielen steirischen Weggefährten - für die überaus große Anteilnahme in der Steiermark und in Graz.

"Vor nicht mehr als 3 Wochen sind wir mit gemeinsam mit Jörg Haider genau vor der Pforte dieser Stadtpfarrkirche durch die Herrengasse gegangen und haben Lebkuchenherzen mit seinem Schriftzug verteilt. Es war ihm vor zwei Wochen noch vergönnt - an einem der Höhepunkte seines Weges - dass diese Herzen zu ihm wieder zurückgefunden haben und es ist ihm und uns vergönnt, dass die Herzen vieler Menschen unseres Landes angesichts unser aller tragischen Verlusts zusammengerückt sind", so Grosz.

"Gleichsam einer Fügung liegt Erfolg, Vertrauen und die Liebe jener Landsleute die in ihm die Hoffnung gesehen haben, der unfassbaren Tragödie vom vergangenen Samstag so nah. Gleichsam möge man meinen, der liebe Gott hat ihn nochmals das spüren lassen, was er sich - auch nach turbulenten und schwierigen Jahren seines Lebens - so sehnlich erhofft hat - das große Vertrauen dass er Menschen Zeit seines Lebens geschenkt hat, nochmals selbst zu spüren und man möge meinen unser Herrgott hat ihm ein letztes Mal noch das goldene Zepter in die Hand gegeben bevor er Jörg zu sich nach Hause geholt hat - und er war glücklich und zufrieden. Das konnten wir alle spüren und sehen. Er war mit sich selbst im Reinen", so der steirische Bündnisobmann.

"Jörg hat schnell gelebt, er hat mehrere Leben intensiv in sich vereint und er war allen voraus. Wir alle, die um ihn trauern - wir haben ihn intensiv leben gesehen. Und nun: nun ist uns Jörg einmal mehr voraus. Und wir haben viel von ihm gesehen, gespürt und manche auch gelernt: Seine Väterlichkeit, seine Menschlichkeit, seine Freundschaft, seine Fürsorge, seine Geradlinigkeit und seine große Gabe die großen wie kleinen Sorgen von Menschen und Mitbürgern zu verstehen. Jörg Haider war Kraft und Selbstdisziplin bis zu Erschöpfung. Und gerade diese Selbstdisziplin forderte er von seinen Freunden. An den Tiefen seines Lebens war er der Erste, der Hoffnung und Zuversicht versprühte und den Blick seiner Mitmenschen in die Zukunft richtete", so Grosz der zum Ausdruck brachte, dass die ganze Anteilnahme seiner trauernden Familie gilt.

"Unsere Gebet und unsere Anteilnahme gelten seiner Familie, seiner Frau Claudia, seinen Töchter Cornelia und Ulrike, seiner Mutter Dorothea und seiner Schwester Ursula. Wir wünschen Ihnen und uns Zuversicht, Hoffnung und die Kraft wieder in die Zukunft blicken zu können. Das sind wir Dir lieber Jörg schuldig", brachte Grosz die Wünsche der großen steirischen Trauerfamilie zum Ausdruck.

Unter den vielen Trauergästen befanden sich neben den unzähligen Wegbegleitern des verstorbenen Kärntner Landeshauptmannes auch der ehemalige Landeshautmann von Steiermark Dr. Josef Krainer, der ehemalige Gesundheitslandesrat Günter Dörflinger, ORF-Legende Günther Ziesel sowie Vertreterinnen und Vertreter der Diplomatie und Wirtschaft unter ihnen Konsul Dr. Franz Harnoncourt-Unverzagt und Konsul Edith Hornig.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002