Strache/ Themessl: KMUs müssen angesichts der Finanzkrise unbedingt gestärkt werden

Mittelstand ist Rückgrat der Gesellschaft - FPÖ verlangt von Regierung rasche Maßnahmen

Wien (OTS) - "Die von Spekulanten und dem wenig geordneten amerikanischen Finanzmarkt verursachte Finanzkrise greift nun ganz deutlich auf die reale Wirtschaft und damit auf Unternehmen in Österreich über", hebt heute erneut FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache hervor und betont gleichzeitig, dass es gerade jetzt gelte, die KMUs als wichtiger Bestandteil der österreichischen Volkswirtschaft zu stärken.

FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Bernhard Themessl ergänzt erklärend, dass für viele KMUs, etwa Installateure und andere Gewerbebetriebe, die häufig eine geringe Eigenkapitaldecke haben, seit Wochen der Zugang zu frischem Geld verwehrt werde. Für ihn zeigt sich einmal mehr, dass die Bundesregierung durch ihr Nichtstun in den letzten Jahren die Krise noch verstärkt habe, da die notwendige Entlastung zur Stärkung der Eigenkapitalausstattung im Bereich der KMUs nicht erfolgt sei.

Der Mittelstand sei das Rückgrat der Gesellschaft, aber der derzeitigen Regierung offenbar kein Anliegen, so Strache. "Wir brauchen daher, neben dem geschnürten Finanzpaket für die Banken auch kurzfristige Sofortmaßnahmen für die KMUs." Er bemerkt dazu nachdrücklich: "Die FPÖ ist für die sofortige Abschaffung der Kreditvergabegebühren - Kosten 160 Millionen Euro - sowie die sofortige Abschaffung der Gesellschaftssteuer - Kosten rund 50 Millionen Euro. Die Gesellschaftssteuer besteuert die Zufuhr von Eigenkapital an inländische Kapitalgesellschaften. Der Steuer unterliegen insbesondere der Ersterwerb von Gesellschaftsrechten, z.B. Gründung und Kapitalerhöhung, und beträgt 1% vom Wert der Gegenleistung - um Kredite so wie die Kapitalerhöhung für die Unternehmer billiger zu machen."

Ebenso sei die Ausweitung der Finanzierungsgarantie (Ausfallshaftung) der AWS - dem Volumen und der Art und Weise nach - extrem wichtig und effizient, erläutern Strache und Themessl abschließend. Dies gelte speziell im Bereich der Mikrofinanzierung und in der kleinstrukturierten Wirtschaft. Und die Exportoffensive von Wirtschaftkammer und Bundesregierung sei ebenfalls unbedingt mit Nachdruck fortzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004