Jugendliche mit Förderbedarf in beruflicher Bewegung!

Der Allgemeine Sportverband Österreichs (ASVÖ) setzt auf Integration

Wien (OTS) - Handicap ohne Handicap ist ein Bewegungsprogramm für junge Menschen mit leichten körperlichen Beeinträchtigungen, die sich in einer Lehrausbildung befinden. Dieses Bewegungsprojekt versteht sich als "Best practice"-Modell für Sportvereine und Institutionen. Es fördert die Integration der Jugendlichen in den organisierten Sport und wird vom Dachverband ASVÖ, der österreichweit über 5.300 Vereine betreut, durchgeführt.

Das Projekt Handicap ohne Handicap startete 2007 in den Bundesländern Steiermark, Oberösterreich und Vorarlberg und wurde mittlerweile auch auf das Bundesland Kärnten erweitert. In Institutionen wie dem Ausbildungszentrum des Landes Steiermark (Steiermark), der Stiftung Jupident (Vorarlberg) und dem Diakoniewerk (Oberösterreich und Kärnten) hat Dr. Martin Arnold (Projektleiter und Initiator) hervorragende Projektpartner gefunden.

Einmal pro Woche werden die Jugendlichen jeweils von zwei Übungsleitern in zweistündigen Einheiten gefordert und gefördert. Das Programm beinhaltet Themen aus der Motopädagogik, der Erlebnispädagogik und dem Freizeitsport. Dazu steht den Übungsleitern ein eigens entwickeltes Praxishandbuch zur Verfügung. Durch die Integration von lokalen ASVÖ-Sportvereinen in das Projekt werden den Teilnehmern oft für sie neue Sportarten näher gebracht und ihnen somit auch Möglichkeiten der Freizeitgestaltung geboten. Die Jugendlichen können in den Übungseinheiten ihre Grenzen und Fähigkeiten in sicherer Umgebung kennenlernen und Ängste überwinden. Ein Erfolg bei den Übungen sorgt für mehr Selbstvertrauen und stärkt sie sogleich für die beruflichen Herausforderungen und Aufgaben.

Ziel ist die bestmögliche Gesundheitsförderung der Jugendlichen durch regelmäßigen erlebnis- und motopädagogischen Unterricht. Gesundheitsübungen mit Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Beweglichkeit, Koordinations- und Teamaufgaben, gekoppelt mit altersgerechter Ernährung zur Vorbeugung gegen Fettleibigkeit bilden die Kernpunkte des Programmes. Im Sinne einer ganzheitlichen Berufsausbildung sorgt ein auf die einzelnen Bedürfnisse abgestimmtes Fürder- und Bewegungsprogramm für die bestmögliche Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt und unterstützt eine eigenverantwortliche sowie selbstständige Lebensführung. Neben dem Projekt erfolgt eine beruflich-ganzheitliche Integration der Jugendlichen und somit ihre Vermittlung in den Arbeitsmarkt.

Weitere Informationen unter www.ohnehandicap.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Martin Arnold
ASVÖ Steiermark
Herrgottwiesgasse 260, 8055 Graz
Mobil: +43 (0) 664 284 84 06
http://www.ohnehandicap.at
info@ohnehandicap.at
m.arnold@fitfueroesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASV0001