"Reiche Ernte und barocke Pracht - Das Marchfeld in Niederösterreich"

Ein "Erlebnis Österreich" am Samstag, 18.10. in ORF 2

St. Pölten (OTS) - Das Marchfeld gilt als das wichtigste Gemüse- und Getreideanbaugebiet Österreichs - die Region nordöstlich von Wien umfasst eine Fläche von rund 900 km2... und ist weit mehr, als "nur" ein überwiegend flacher, landwirtschaftlich genutzter Teil Niederösterreichs.

Das beweist diese Folge von "Erlebnis Österreich" aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich (Gestaltung: Barbara Baldauf, Kamera:
Klaus Humann) am Samstag, 18. Oktober 2008 um 17.05 Uhr in ORF 2 mit eindrucksvoll: Stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen zeigen das Gebiet zwischen den Flüssen March und Donau sowie den Hügeln des westlichen Weinviertels mit seinem vielfältigen Angebot:

Denn neben der Bedeutung für die Nahversorgung Niederösterreichs und der Millionenstadt Wien - von Karotten, Erbsen und Zwiebel bis zu Spargel, Artischocken sowie verschiedenen Getreidesorten - ist das Marchfeld auch mit seinen Bodenschätzen überaus wichtig für die heimische Wirtschaft. Seit den 1930er Jahren werden hier Erdöl und Erdgas gefördert.

Nicht zuletzt ist das Marchfeld aber seit langem auch ein kulturhistorisch bedeutsamer Raum - immer wieder stößt man auf barocke Schlösser, die zum bäuerlichen Gesicht der Region den herrschaftlichen Kontrast bilden. In diesem "Erlebnis Österreich" sind u.a. Schloss Hof, weiters Eckartsau, Niederweiden und Schloss Orth zu sehen - dort wird in der einzigen noch original erhaltenen Wildküche Europas gezeigt, wie zu Prinz Eugens Zeiten gekocht worden ist.

Die TV-Dokumentation erklärt schließlich auch, dass der Erhalt des heute größten und schönsten geschlossenen Augebiet Mitteleuropas -des Nationalparks Donauauen - ursprünglich der Jagd entlang der Donau zu verdanken ist.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Telefon 02742 / 2210 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0003