Lunacek: Höchste Zeit für eine europaweite Finanztransaktionssteuer

Grüne fordern im EU-Hauptausschuss Zustimmung der anderen Fraktionen

Wien (OTS) - "Angesichts der dramatischen Lage auf den Finanzmärkten ist es höchste Zeit, die Weichen für die Einführung einer europaweiten Finanztransaktionssteuer (FTT) zu stellen," hofft Ulrike Lunacek, Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Hauptausschuss, auf die Zustimmung der anderen Parlamentsparteien bei der heute nachmittag stattfindenden Vorbereitungssitzungen für den Europäischen Rat. "In der letzten NR-Sitzung haben sowohl SPÖ wie ÖVP bei verschiedenen Anträgen ihre grundsätzlich positive Haltung zur FTT signalisiert. Jetzt ist Zeit zu handeln!" fordert Lunacek. Sogar WKÖ-Präsident Leitl habe sich in einer Aussendung am heutigen Dienstag positiv gegenüber einer derartigen Maßnahme geäußert.

Mit einer Finanztransaktionssteuer würden sowohl kurzfristig-spekulative Transaktionen insbesondere mit Derivaten eingedämmt und so ein wichtiger Beitrag zur Stabilisierung der Finanzmärkte geleistet. Außerdem könnten dadurch mittels eines EU-Fonds soziale und ökologische Maßnahmen sowie die Entwicklungszusammenarbeit (zur Erreichung der UN-Millenniumsziele) finanziert und damit weltweite Ungleichgewichte in den Griff bekommen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001