Sportstaatssekretär Lopatka zu Bernhard Kohl: Dopingjäger im Interesse des Sports erfolgreich!

"Österreich verliert mit einem Schlag ein Idol"

Wien, 13. Oktober 2008 (OTS) - "Die Meldung vom positiven Doping-Test Bernhard Kohls ist ein Schock für alle Sportbegeisterten. Es zeigt aber auch, dass das Anti-Doping-System immer besser funktioniet und der Kampf gegen Doping erfolgreich sein kann", so Sportstaatssekretär Dr. Reinhold Lopatka zur positiven A-Probe des 26-Jährigen Tour de France-Dritten. Für Bernhard Kohl gelte natürlich die Unschuldsvermutung, bis das entsprechende Verfahren vor der Rechtskommission der NADA Austria abgeschlossen sein wird, "aber das Signal an dopende Sportler ist klar: Der Abstand der Dopingjäger zu den Gedopten wird immer kleiner, das Kontroll-System immer erfolgreicher!". Die Meldung sei ein "Schock", so Lopatka, "weil Österreich mit einem Schlag ein Idol verliert". Umso wichtiger sei es daher, Anti-Doping-Projekte wie den "Gläsernen Athleten", das von Sportstaatssekretär Lopatka seit Amtsantritt forciert wurde und jetzt gemeinsam mit dem Radsportverband unterstützt wird, fortzusetzen, "will man, dass der Radsport eine Zukunft hat", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Achatz
Staatssekretariat für Sport
Tel.: ++43 1 53 115 4036
Fax: ++43 1 53 115 4065
Handy: +43/664/6106308
E-Mail: roland.achatz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001