"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Große Koalition und Ehe FP/BZÖ" (Von Frank Staud)

Ausgabe vom 13. Oktober 2008 Schon vor dem tragischen Tod Jörg Haiders wurden die Weichen auf Rot-Schwarz gestellt.

Innsbruck (OTS) - Die unglaubliche Anteilnahme der Kärntner-Innen am Tod ihres Landeshauptmannes beweist, dass Jörg Haider in seinem Bundesland als moderner Landesvater fast schon kultartige Anerkennung genoss. Seine Beliebtheit ist sicher mit jener Eduard Wallnöfers in Tirol zu vergleichen. Es wird höchste Zeit, dass auch linksorientierte Medienvertreter in Wien das zur Kenntnis nehmen. Haider hinterlässt ein großes Vakuum, sowohl in Kärnten als auch im BZÖ. Weder Gerhard Dörfler als potenzieller Landeshauptmann-Erbe noch Stefan Petzner als BZÖ-Chef sind in der Lage, in diese Fußstapfen zu treten. Kein Wunder, dass immer öfter der Name Karl-Heinz Grasser als wohl legitimiertester Kärntner Landeshauptmann-Erbe fällt. Auf Bundesebene zeichnet sich eine Einigung des so genannten dritten Lagers, also ein Zusammenrücken von FPÖ und BZÖ ab. Wahrscheinlichste Variante ist wohl das Modell CDU/CSU. Das BZÖ würde in Kärnten als Haider-Partei eigenständig bleiben und bei bundesweiten oder EU-Wahlen mit der FPÖ auf einer Liste koppeln. Wenn die Erben Haiders im Sinne des blau-orangen Übervaters handeln wollen, ist eine Wiedervereinigung des dritten Lagers wohl nur eine Frage der Zeit. Das ist auch die Chance für FPÖ-Chef HC Strache, das Kriegsbeil zu begraben und den Orangen staatstragend die Hand zu reichen. Da schon vor dem tragischen Unfalltod Haiders die Weichen in Richtung große Koalition gestellt wurden, sollten Werner Faymann und Josef Pröll schnell Nägel mit Köpfen machen. Alle anderen Pokereien machen einfach keinen Sinn. Das dritte Lager braucht Zeit zur Selbstfindung. Schwarz-Blau-Orange oder SPÖ bzw. ÖVP mit BZÖ und Grün ist unrealistisch. Und angesichts der dramatischen weltweiten Finanzkrise braucht Österreich schnell eine handlungsfähige Regierung. Für taktische Spielchen ist der Zeitpunkt denkbar ungeeignet.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001