Leichtfried: Abfederungsmaßnahmen gegen massive Energiepreisanhebung in Niederösterreich

Wir dürfen die Bezieher geringer Einkommen nicht im Stich lassen

St. Pölten, (SPI) - "Abfederungsmaßnahmen gegen die massive Anhebung der Energiepreise in Niederösterreich" fordert der Energiesprecher der SPÖ-NÖ, LAbg. Mag. Günther Leichtfried. "Da geht es für Kunden der EVN, die mit Erdgas heizen und Warmwasser bereiten, um eine Preissteigerung um 28 Prozent und für fast alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, die ihren Strom von der EVN beziehen, um eine Preisanhebung von rund 10 Prozent. Hierbei darf der Mehrheitseigentümer des NÖ-Energieversorgers EVN, nämlich das Bundesland Niederösterreich selbst, nicht tatenlos zusehen. Die SPÖ-Niederösterreich fordert sofortige Abfederungsmaßnahmen gegen die massiven Preissteigerungen, wie die Einführung eines Strom-Gaspreis-Bonus für NiederösterreicherInnen und Familien mit geringem Einkommen sowie die erneute Erhöhung des NÖ-Heizkostenzuschusses. Wir dürfen die NiederösterreicherInnen mit niedrigem Einkommen nicht im Stich lassen. Zusätzlich sollte auch die Nutzung alternativer Energieformen bzw. der Umstieg auf diese stärker gefördert werden", so Leichtfried.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001