Lehre und Matura: Bessere Chancen für Jugendliche

Neues Vorarlberger Lehrlingsmodell vorgestellt

Bregenz (VLK) - Das neue Vorarlberger Lehrlingsmodell bietet Lehrlingen und Unternehmen neue Chance, betonte Landesrat Manfred Rein heute, Freitag, in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Wirtschaftskammerpräsident Kuno Riedmann und Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle. Es integriert die Vorbereitung auf die Matura bereits in die Lehrausbildung und bietet Lehrlingen die Möglichkeit, in einem Zeitraum von fünf bis sechs Jahren sowohl die Lehre als auch die Matura abzuschließen. Der erfolgreiche Abschluss bietet Jugendlichen die Möglichkeit, an Kollegs, Fachhochschulen und Universitäten zu studieren.
Das neue Vorarlberger Lehrlingsmodell ermöglicht Lehrlingen die Vorbereitung auf die Matura bereits in der Berufsschule. Gestartet wird parallel zur Lehre, abgeschlossen wird dieser Weg nach dem Lehrabschluss. "Das neue Modell bietet Jugendlichen eine attraktive Alternative zu einem Mittelschulbesuch und leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherung unseres Fachkräfteangebots", so Landesrat Rein.

Chance für Mitarbeiter und Unternehmen

Die Lehre mit integrierter Vorbereitung auf die Matura ist der nächste logische Schritt unserer Bildungsoffensive, führte Wirtschaftskammerpräsident Kuno Riedmann aus. Das neue Modell bietet den Lehrlingen von Anfang an die Möglichkeit auf die Matura hin zu lernen. Riedmann: "Dadurch verlängert sich die Lehrlingsausbildung, es entsteht also kein Nachteil für die Ausbildungsbetriebe."

Lehre: Keine Sackgasse, sondern Karrierebaustein

Leere oder Matura: Musste man sich in der Vergangenheit noch sehr früh für eine dieser Optionen entscheiden, kann man künftig gezielt an beidem arbeiten: Lehrabschluss und Matura. Dies bewirke eine deutliche Aufwertung der dualen Ausbildung, betonte AK-Präsident Hubert Hämmerle. Nicht vergessen werden dürfe jedoch eine umfangreiche Berufsorientierung in den unteren Schulstufen, "denn nur wer Eignungen, Neigungen und Talente richtig einzuschätzen im Stande ist, kann auch den für sich richtigen Weg wählen", präzisierte Hämmerle.

Intensive Vorbereitung und landesweite Versorgung

Das Vorarlberger Lehrlingsmodell ist auf die Bedürfnisse von leistungsstarken Lehrlingen zugeschnitten, welche kostenfrei und kompetent betreut werden. Der Einstieg in das Vorarlberger Lehrlingsmodell mit paralleler Vorbereitung auf die Matura erfolgt für alle Lehrlinge im 1. Lehrjahr ab dem 2. Semester. Insgesamt beträgt die Vorbereitungszeit auf die Matura 1.260 Stunden.

Tages- und Abendkurse

In den ersten beiden Jahren wird jeweils ein Nachmittag pro Woche von 14 bis 19 Uhr an einer Berufsschule unterrichtet. Im dritten und vierten Jahr wird der Tagesunterricht nach demselben Muster von einer Erwachsenenbildungseinrichtung organisiert und fortgesetzt. Im fünften und sechsten Jahr findet der Unterricht außerhalb der betrieblichen Arbeitszeit in Abendkursen an den Vorarlberger Erwachsenenbildungseinrichtungen statt. Bei erfolgreichem Abschluss stehen den Absolventen alle Zugänge zu Kollegs, Fachhochschulen, Universitäten offen.

Weitere Infos unter www.vorarlberg.at/bildungsland

(tm/serra) (lehreundmatura.vlk)

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0014