Finanzkrise: BZÖ-Bucher: SPÖ-ÖVP-Regierung muß endlich Maßnahmen ergreifen

Wirtschaft im Inland stärken und Menschen vor der weltwirtschaftlichen Entwicklung schützen

Wien (OTS) - BZÖ-Finanzsprecher Abg. Josef Bucher forderte heute von der Bundesregierung endlich konkrete Maßnahmen gegen die Finanzkrise ein. "Es muss in Österreich endlich rasch gehandelt werden", meinte Bucher weiter.

"Um die Finanzkrise in Österreich wirksam bekämpfen zu können, muß ein Konjunkturpaket rasch verabschieden werden. So soll auch das Arbeitsmarktservice ein Umschulungsprogramm umsetzen, ebenso brauchen wir ein Infrastrukturprogramm zur Stärkung der Bauwirtschaft wie auch sinnvolle Maßnahmen zur Förderung des Klimaschutzes. Auch die Förderung der Ein-Mann-Betriebe und die Gründung eines Mittelstandsfonds sind ein Gebot der Stunde", führte Bucher aus.

Weiters dürfe es am Arbeitsmarkt zu keiner Aufhebung der Übergangsfristen für Ausländer kommen. Der BZÖ-Finanzsprecher forderte in diesem Zusammenhang auch eine Abschaffung der NoVA und die Wiedereinführung der Blum-Lehrlingsprämie.

"Die derzeitige rot-schwarze Regierung muß diese Maßnahmen kombiniert mit der im Hohen Haus vor der NR-Wahl beschlossenen vorgezogenen Lohn- und Einkommenssteuersenkung in der Höhe von einer Milliarde Euro umsetzen. Bei der momentan lahmenden Konjunktur ist es notwendig, die Wirtschaft im Inland zu stärken und die Menschen vor der weltwirtschaftlichen Entwicklung zu schützen", betonte Bucher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007