Lunacek zu EGP-Tagung: "EU muss sich sozialen Problemen zuwenden"

Grüne als Kraft für soziale Gerechtigkeit und Demokratie in Europa und weltweit

Wien (OTS) - Europas Grüne beraten auf ihrer Tagung in Paris von heute bis Sonntag über die politischen Schwerpunkte für die Wahlen zum Europäischen Parlament im kommenden Jahr. "Die Grünen werden eine starke Kraft für mehr soziale Gerechtigkeit und Demokratie in Europa sowie weltweit sein", erklärte Ulrike Lunacek, Vorsitzende der Europäischen Grünpartei und NRAbg. in Österreich. "Die EU muss sich den sozialen Problemen des Kontinents zuwenden, vor allem angesichts einer drohenden Rezession in der Euro-Zone." Klimawandel und Sozialpolitik sowie die Auswirkungen der globalen Finanzkrise und Lösungsvorschläge aus Grüner Sicht werden im Zentrum des Wahlkampfs der Grünen für das Europäische Parlament stehen, gemeinsam mit einer Demokratisierung der EU, so wie der Verwirklichung von Bürger- und Menschenrechten. "Die Grünen sind eine dynamische Kraft, die Europa reformieren und neu gestalten will. Soziale Absicherung und nachhaltiges Wirtschaften auf europäischer wie globaler Ebene sind aktueller denn je", so Lunacek.

Im Rahmen der Ratstagung der EGP wird auch eine Resolution zum sofortigen Stopp des Baus des Ilisu-Staudamms verabschiedet werden, kündigte Lunacek an. "Ilisu ist eine ökologische und menschenrechtliche Katastrophe, die Europa verhindern muss." An der Tagung der Europäischen Grünen nimmt eine dreiköpfige Delegation der österreichischen Grünen teil mit der Wiener Stadträtin Monika Vana, der oberösterreichischen Landtagsabgeordneten Ulrike Schwarz und Thomas Waitz aus der Steiermark.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003