Schicker: ÖVP Wien sieht schwarz beim Hauptbahnhof

Wichtigstes Wiener Infrastrukturprojekt von Finanzkrise NICHT betroffen

Wien (OTS) - Stadtrat DI Rudi Schicker stellt klar: "Die ÖVP veranstaltet am Montag eine Pressekonferenz, die von einer angeblichen Bauverzögerung beim Hauptbahnhof handeln soll, ausgelöst durch die Finanzkrise. Es ist skandalös, dass die VP das wichtigste Infrastrukturprojekt Wiens mit der internationalen Finanzkrise verbindet und so noch mehr Verunsicherung auslöst."

Tatsache ist, dass der Hauptbahnhof als größtes Bauprojekt der nächsten Jahre zu 100 % finanziell abgesichert ist. Alle Ausgaben sind über den Rahmenplan festgelegt. Zudem hat die ÖBB eine milliardenschwere Anleihe zu Triple A-Konditionen aufgelegt, wo schon ein hohes Anlegerinteresse besteht.

"Hier sieht man wieder, dass ein Teil der VP das wirtschaftliche und finanzielle Chaos in Österreich weiter verfolgt. Man versteht noch immer nicht, welchen Stellenwert dieses Projekt für Wien hat und macht noch dazu Verunsicherungspolitik zu Lasten der Wienerinnen und Wiener.", so Schicker. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Uschi Eripek
Mediensprecherin StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: ursula.eripek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015