Lockl zu Schüssel: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen

ÖVP, nicht Grüne, hält sich Koalition mit Anti-Europäern Strache und Haider offen

Wien (OTS) - "Es ist ziemlich unverfroren, wenn ausgerechnet Wolfgang Schüssel europapolitische Aussagen von Eva Glawischnig, der geschäftsführenden Bundessprecherin der Grünen, kritisiert. Jener Schüssel, der der ÖVP angehört, die im Gegensatz zu den Grünen eine Koalition mit den deklarierten Anti-Europäern Haider als auch Strache nicht ausschließt", kritisiert Lothar Lockl, Bundesparteisekretär der Grünen. Schüssel hat schon mit den Blauen koaliert und Schüssel hat bis heute keine Distanz zu Aussagen Prölls gezeigt, der sich die Option mit Haider und Strache offenhält, obwohl etwa Strache dezidiert den Austritt aus der EU nicht auschließt. "Die ÖVP, nicht die Grünen, treten mit dieser Linie die Interessen Österreichs mit Füßen, denn es sollte gerade einem Wolfgang Schüssel die europäische und internationale Reaktion auf den Wahlsieg von FPÖ und BZÖ nicht entgangen sein", so Lockl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002