OscART 08: Wien Museum-Direktor Wolfgang Kos ausgezeichnet

Galerist Ernst Hilger, die Kunsthändlerin Eleonore Wiesinger und Kunstsammlung der Österr. Nationalbank ebenso ausgezeichnet

Wien (OTS) - Im Rahmen der von der Wirtschaftskammer Wien ausgerichteten Auszeichnung "OscART" wurde Donnerstag Abend Wien Museum-Direktor Wolfgang Kos für besondere Leistungen im Museumswesen prämiert. Neben Kos zählen zu den heurigen Preisträgern auch die Kunsthändlerin Eleonore Wiesinger und der bekannte Wiener Galerist Ernst Hilger. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, der die Laudatio für letzteren hielt, betonte: "Ernst Hilger repräsentiert eine starke Wiener Galerienszene. Ernst Hilger ist ein wacher Geist, eine Integrationsfigur, die es versteht, die Menschen zusammenzubringen. Er war und ist Bindeglied und graue, um nicht zu sagen schillernde, Eminenz der Galerienszene und hat maßgeblich zum Aufbau der unterschiedlichsten Kunstmessen in Wien beigetragen und vertritt Österreich und auch Wien seit vielen Jahren erfolgreich bei den Messen rund um den Erdball."

Wolfgang Kos wurde von Peter Pakesch, Intendant des Landesmuseums Joanneum, bedacht. Pakesch: "Es ist schön zu beobachten, wie der hier Gewürdigte innerhalb kürzester Zeit ein genuines, jedoch durchaus neues Verständnis dieses Metiers entwickelt hat." Wolfgang Kos, bekannt geworden als Radiojournalist mit essayistischem Schwerpunkt, leitet seit dem Jahr 2003 das Wien Museum am Karlsplatz, welches im kommenden Jahr sein 50jähriges Bestehen feiern wird.

GR Fritz Aichinger, der die Laudatio für Wiesinger übernahm, betonte deren wichtige Ost-West-Kontakte. Wiesinger gründete bereits im Jahr 1958 in Wels ihre Kunsthandel-Firma, welche schwerpunktmäßig deutsche, österreichische und französische Möbel des 18. und 19. Jahrhundert handelt. Albertina-Chef Klaus Albrecht Schröder hob zuletzt noch die bedeutenden Verdienste der Kunstsammlung der Österreichischen Nationalbank (OeNB) hervor. Elisabeth Olivares-Diaz und Peter Zöllner nahmen für die OeNB die Auszeichnung entgegen.

Der OscART wurde heuer zum siebenten Mal vergeben. Die Auszeichnung, die sogenannte OscART-Skulptur, wurde von Roland Kollnitz entworfen. Der 1972 in Klagenfurt geborene Künstler unterrichtet seit 2001 an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderem Helga Krobath und Barbara Wimmer (2007; zeitgenössische Galerien), Erika und Peter Kovacek (2006; Kunsthandel) und MUMOK-Direktor Edelbert Köb (2006; Museen).

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Christine Werner
Telefon: 524 96 46

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009